Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei Esskastanien zum Gedenken an Bohr

von links: Gerhard Felchner, Gisela Wicke, Carsten Pohl, Bettina und Sigrid Bohr.

Gehrden, Benthe.

Der NABU Gehrden/Benthe e.V. hat zum Gedenken an den in 2019 verstorbenen Manfred Bohr zwei E├čkastanien in Benthe gepflanzt.

Bohr hat sich, unter anderem zusammen mit dem NABU-Aktiven Gerhard Felchner aus Benthe, als Ortsb├╝rgermeister engagiert f├╝r den Naturschutz eingesetzt. So wurden mit seiner Unterst├╝tzung B├Ąume gepflanzt, Beete einges├Ąt und gepflegt und Nistk├Ąsten f├╝r Schwalben am Feuerwehrger├Ątehaus angebracht.

Die E├čkastanien wurden in Absprache mit der Stadt Ronnenberg auf der Hochzeitswiese am Rande des Benther Berges gepflanzt. Diese hat er mit angelegt und auch noch eine Bl├╝hfl├Ąche mit einges├Ąt.

Zur Kenntlichmachung wird ein Schild mit der Aufschrift "Zum Gedenken an Manfred Bohr 2019" auf einem Holzpfahl zwischen die beiden B├Ąume angebracht, verk├╝ndete Gisela Wicke vom NABU. Die anwesende B├╝rgermeisterin Stephanie Harms wurde ├╝ber die Idee, eine Bank zwischen die zwei B├Ąume zu stellen, informiert. Der Gr├╝ne Hahn der Kirchengemeinde Benthe unterst├╝tzte die Aktion.

Die Witwe von Manfred Bohr und seine Tochter nahmen das Geschenk zum Andenken gerne an und teilten mit, dass er sich bestimmt auch zu Lebzeiten dar├╝ber gefreut h├Ątte und dies ganz in seinem Sinne w├Ąre. Jetzt m├╝ssen die B├Ąume gut gew├Ąssert werden, falls nicht genug Regen f├Ąllt. Dabei hilft dankenswerterweise die Stadt Ronnenberg.