Anzeige

Klimaschutzmanagerin lobt Ideenwettbewerb für Klimaschutzlogo aus

Gehrden.

Was bedeutet Klimaschutz für Gehrden? Was gibt es bereits? Welche Besonderheiten hat die Stadt? Was verbinden Gehrdener mit Gehrden und Klimaschutz? Wie kann man das in einem Bild und wenigen Worten ausdrücken? Was ist aussagekräftig? Was bleibt im Kopf? Welches Hashtag würde dazu passen?

Ursprünglich war nach den Sommerferien eine allgemeine Veranstaltung zum Thema Klimaschutz für die Öffentlichkeit vorgesehen. Die Corona-Pandemie machte den Planungen jedoch einen Strich durch die Rechnung. Alternative Formen der Bürgerbeteiligung müssen daher erarbeitet werden. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, startet Gehrden jetzt erstmal mit einer anderen Idee. Gesucht wird ein Klimaschutz-Logo. Mitmachen können alle Einwohnerinnen und Einwohner von jung bis alt, die in Gehrden wohnen oder hier arbeiten oder hier zur Schule oder in den Kindergarten gehen. Klimaschutzmanagerin Kira Janotta sagt: „Das Thema Klimaschutz kann auf so unterschiedliche Arten gesehen werden. Ich freue mich auf inspirierende Einsendungen und bin sehr gespannt, wie viel Kreativität hier in der Burgbergstadt zu finden ist.

Jeder kann schon durch kleine Änderungen des Verhaltens zum Klimaschutz beitragen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Projektträger Jülich gefördert.“ Die Vorschläge für das Logo können per E-Mail oder Post eingereicht werden. Das Logo soll die Klimaschutzarbeit in Gehrden visuell unterstützen und einen hohen Wiedererkennungswert haben. Alle Projekte und Veranstaltungen rund um das Thema sollen in Zukunft dieses Symbol tragen. Gefragt ist eine Grafik, die gern auch mit einem kurzen Slogan kombiniert werden kann. Zudem soll noch ein Hashtag dazu entwickelt werden. Ob der Wettbewerbsbeitrag in digitaler Form oder zeichnerisch umgesetzt wird, spielt keine Rolle. Das Logo soll für zukünftige Beiträge im Zusammenhang mit dem Klimaschutz der Stadt verwendet werden. Daher ist es wichtig, dass es sowohl für Druckerzeugnisse (Flyer, Plakate, Broschüren) als auch für das Internet geeignet ist. Das Logo muss in Farbe sowie in Schwarzweiß aussagekräftig sein. Ein ganz kurzer erklärender Text zum Entwurf sollte, wenn möglich, auch beigefügt werden.

Die drei besten Entwürfe werden auf der Auftaktveranstaltung des Klimaschutzprojektes vorgestellt und mit Gutscheinen in Höhe von 50 Euro für den 1. Platz, 30 Euro für den 2. Platz und 15 Euro für den 3. Platz belohnt. Die Gutscheine sollen dabei heimische Unternehmen unterstützen. Entwürfe können mit der Angabe der personenbezogenen Daten (Teilnehmende Schüler und Schülerinnen auch gerne mit der Angabe ihrer jeweiligen Schule in Gehrden) einsenden – per Post (Stadt Gehrden, Fachbereich 5 Bau und Umwelt, Klimaschutzmanagerin Kira Janotta, Kirchstraße 1-3, 30989 Gehrden) oder per Mail mit dem Betreff „Klimaschutzlogo 2020“ an janotta@gehrden.de. Fragen zum Wettbewerb beantwortet ebenfalls die Klimaschutzmanagerin unter der Telefonnummer 05108-6404533 oder der angegebenen E-Mail-Adresse. Der Einsendeschluss ist am 16. Oktober 2020. Unter www.gehrden.de sind alle Details unter der Rubrik „Aktuelle Meldungen“ zu finden. Dort kann auch das Anmeldeformular heruntergeladen werden, welches mit dem Logo-Entwurf eingesendet werden muss. Mitmachen lohnt sich!