Anzeige

VHS Calenberger Land stellt neues Programm vor

Barsinghausen/Region.

Das neue Programmheft der Volkshochschule Calenberger Land ist da. Neben vielen neuen Kursen war und ist Corona auch fĂĽr die VHS ein groĂźes Thema, das sich von der Planung bis zu den Finanzen auswirkt.

Auch die VHS war während dem Corona-Lockdown geschlossen, seit dem 15. Mai werden aber wieder Kurse angeboten. Doch das Sommerangebot hat unter Corona gelitten. Auch weiterhin ist ungewiss, ob die Angebotenen Kurse so stattfinden können. „Lernen soll sicher sein, damit es fruchtbar ist“, erklärt Kersten Prasuhn, Geschäftsführer. Die VHS tut viel, damit die Besucher der VHS sich sicher fühlen. Es gelten die Hygieneregeln, es wird viel gesäubert und in den Räumen sind Desinfektionsmittel zu finden. Nicht jede VHS bringt ein Vollprogramm heraus, die VHS Calenberger Land möchte aber ein breites Kursangebot bieten. Das Feedback der jetzigen Kursteilnehmer sei durchweg positiv, aber es bleibt unter Corona eine Probierphase.

Aufgrund der Abstandsregeln kann die VHS ihre Räume nicht voll besetzen, müsste dies aber, um wirtschaftlich zu handeln. „Wir fassen jeden Kurs neu an, wenn wir die Anmeldungen haben“, so Ruth Schütte. Es ist ein Puzzlespiel mit den Räumen. Je nach Nachfrage muss ein Kurs in einen größeren, oder kleineren Raum verlegt werden. Die VHS ist daher Kooperationen in den jeweiligen Kommunen eingegangen, um mehr Räume zu haben. Doch dann stellt sich die Frage, können und wollen die Teilnehmer dann möglicherweise längere Fahrtwege auf sich nehmen? Doch die VHS ist sehr zufrieden bei der Zusammenarbeit mit den Kommunen und der engen Verbindung zu den Kursteilnehmern, die weiter Kurse buchen. Trotzdem macht die VHS rund 100.000 Euro Verlust jeden Monat, da die Kurse nicht voll sind, oder abgesagt werden mussten. Die Rücklagen werden, wenn es weiter schlecht läuft, bis Dezember ausreichen, dann müsste die VHS einen Nachtragshaushalt an die Kommunen stellen. Diese haben schon ein positives Signal zurückgegeben, sollte der Fall eintreten. Die Mitarbeiter befinden sich noch in Kurzarbeit und beschäftigen sich viel mit der Organisation rund um Corona.

Doch die VHS möchte nicht jammern. Es gibt im neuen Programm viele interessante Kurse, die am 14. September starten. In Barsinghausen liegen für 56 Kurse bereits rund 750 Anmeldungen vor. Insgesamt werden 350 Dozenten im VHS Gebiet gut 700 Kurse anbieten. „Corona hat uns auch andere und neue Wege gezeigt“, findet Prasuhn. Neben diversen Onlineangeboten freut sich der Geschäftsführer über die entstandenen Kooperationen. So ist es möglich auch in kleinen Orten VHS Kurse anzubieten. Ganz lokal und gezielt auf den Bedarf kleiner Orte zugeschnitten. „In diese Richtung hätten wir ohne Corona nicht gedacht.“

Zum Start in das 2. Halbjahr, wird auch die Ausstellung „Rein pflanzlich“ in der VHS Barsinghausen starten.

Im neuen Kursangebot wird es auch wieder um Gesundheit gehen. Kurse wie ´Gesundheit und Glück`, ´Die Macht der negativen Gedanken` und zu Stressbewältigung, richten sich unter anderem auch auf Corona aus. Es wird auch wieder Kochkurse geben. Neben Excel und Word sind auch Photokurse im Programmheft zu finden. Die beliebten Sprachkurse für Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, aber auch Norwegisch, Dänisch und Schwedisch können wieder gebucht werden.

Die Verantwortlichen und die Dozenten freuen sich auf den Start. „Auch wenn vieles coronabedingt unter Vorbehalt läuft, wir passen uns an und versuchen langfristig zu planen und auch neue Möglichkeiten des Lernens aufzugreifen“, sagt Prasuhn.