Anzeige

Powerbank verursacht Feuerwehreinsatz

Foto: Feuerwehr Gehrden

Bild 1 von 2

Gehrden.

Als die Bewohnerin eines Einfamilienhauses die Eingangst√ľr aufschloss, quoll ihr dichter Rauch aus dem Erdgeschoss entgegen. Sofort informierte Sie ihre Tochter, die dann einen Notruf zur Feuerwehr absetzte.

Als kurz nach der Alarmierung die ersten Einsatzkr√§fte eintrafen, waren alle R√§ume in der Wohnung mit Rauch gef√ľllt. Personen hielten sich nicht im Haus auf. Mit Atemschutzger√§ten ausger√ľstete Feuerwehrleute drangen in die verrauchten R√§ume ein und suchten mit Hilfe einer W√§rmebildkamera nach der Ursache. Ein an eine Steckdose angeschlossenes Batterieladeger√§t mit einem Akku, einer sogenannten Powerbank, brannte in der K√ľche. Sofort stellte die Feuerwehr den Strom im Haus ab und brachte glimmende Einzelteile ins Freie. Mit einem speziellen Druckbel√ľftungsger√§t bliesen die Einsatzkr√§fte den bei√üenden Brandrauch aus dem Haus. Durch den schnellen und gezielten Einsatz konnte der Brandschaden begrenzt werden. Das Haus ist weiterhin bewohnbar. Der Brand wurde durch einen technischen Defekt ausgel√∂st. Die Schadenh√∂he ist noch nicht bekannt.

Die Ortsfeuerwehren Northen, Lenthe und Everloh sowie der L√∂schzug der Schwerpunktfeuerwehr Gehrden waren insgesamt mit 43 Einsatzkr√§ften und neun Fahrzeugen vor Ort. W√§hrend des Feuerwehreinsatzes musste die Ortsdurchfahrt zeitweilig f√ľr den Verkehr gesperrt werden.