Anzeige

Zeugenaufruf zum illegalen Autorennen

Region.

Sonntagnacht haben Polizeibeamte gegen 3.30 Uhr bemerkt, dass zwei BMW mit deutlich zu hohem Tempo auf der hannoverschen Kurt-Schumacher-Stra├če unterwegs waren. Der Fahrer eines wei├čen BMW 320i versuchte vor der Polizei zu fliehen und fuhr r├╝cksichtslos mit bis zu 150 Stundenkilometern, auch bei roter Ampelsignale und verursachte beinahe einen Unfall. Er und sein Beifahrer wurden schlie├člich gestellt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte lieferten sich der BMW 320i und ein BMW Sportcoup├ę nachts gegen 3.30 Uhr auf der Kurt-Schumacher-Stra├če ein Autorennen. Als ein Streifenwagen der Polizei den wei├čen BMW 320i anhalten wollte, fl├╝chtete der 25-j├Ąhrige Fahrer durch eine sehr riskante und r├╝cksichtslose Fahrweise quer durch den Innenstadtbereich. Dabei missachtete er bei einer Geschwindigkeit von 100 bis 150 km/h rote Ampeln und gef├Ąhrdete so andere Verkehrsteilnehmer. Beinahe verursachte er einen Verkehrsunfall mit einem zivilen Polizeiauto, dass durch eingeschaltetes Blaulicht als solches erkennbar war.

Mit Hilfe mehrerer Funkstreifenwagen stellte die Polizei den acht Jahre alten BMW schlie├člich in der K├Ânigstra├če. Beide Insassen weigerten sich beharrlich auszusteigen, sodass die Polizei sie zwangsweise aus dem Auto holen musste. Der Fahrer und sein 30-j├Ąhriger Beifahrer standen unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Die Polizei nahm beide vorl├Ąufig fest und beschlagnahmte den BMW. Nach Abschluss der polizeilichen Ma├čnahmen wurden beide M├Ąnner am Sonntagvormittag entlassen.

Gegen den 25-J├Ąhrigen leitete die Polizeii Ermittlungsverfahren wegen zweier Stra├čenverkehrsgef├Ąhrdungen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung ein. Sein Beifahrer muss sich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und wegen eines Versto├čes gegen das Bet├Ąubungsmittelgesetz verantworten.

Den zweiten BMW konnte die Polizei in der Tatnacht nicht anhalten. Zeugen, die Hinweise zu dem Auto und den Insassen geben k├Ânnen, werden gebeten sich beim Polizeikommissariat Hannover-Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 zu melden. Auch Zeugen, die bei der riskanten Flucht des wei├čen BMW m├Âglicherweise gef├Ąhrdet worden sind, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden.