Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sportheim des SV Gehrden: Neuer Gastraum, neue Küche, neuer Pächter

Bild 1 von 6

Gastraum und Küche im Vereinsheim des SV Gehrden werden komplett saniert

Gehrden.

Das Erdgeschoss im Vereinsheim des Sportvereins Gehrden an der Lange Feldstraße ist komplett ausgekernt. Im Gastraum sind der Tresen mit Zapfanlage, Sitzbänke und Tische abgebaut. Die abgehängte Raumdecke ist entfernt. Zwei Helfer kratzen Tapeten- und Farbreste in mühevoller Arbeit mit einem Spachtel von den Wänden. Aus der Küche dröhnt ein Elektromeißel. Die Wandfliesen werden abgeschlagen. Ein Elektriker baut den Schaltkasten im Gastraum ab. SV-Vorstandssprecher Rolf Meyer steht im ehemaligen Gastraum, koordiniert die Arbeiten, telefoniert mit Handwerkern. Der Gastraum und die Küche des Sporthauses werden zum Pächterwechsel komplett neugestaltet und auf den modernsten Stand für einen Gastronomiebetrieb gebracht.

„Das Sporthaus wurde im ersten Bauabschnitt, damals noch mit einem Flachdach, in den 1970er Jahren errichtet. Gastraum, Küche und die Ausstattung sind über vierzig Jahre alt. Die Verbrauchsspuren waren nicht zu übersehen“, so Rolf Meyer. In der Anfangszeit gab es auch über zehn Pächterwechsel im Vereinsheim. „Jeder Pächter zog nicht nur neue Strippen für einen anderen Standort des Fernsehgerätes“, schildert Meyer die unbefriedigende Situation in den ersten Jahren. In den zurückliegenden 24 Jahren war Gerhard „Fiehne“ Voigt mit „Pasta Scandalo“ der Pächter. Zum Jahreswechsel zog sich der beliebte Gastwirt aus der Gastronomie zurück. Der Pächterwechsel ist für den SV Gehrden der Anlass für eine komplette Sanierung des Gaststättenbereiches in seinem Vereinsheim. Die Elektroleitungen werden erneuert.

Ein neuer Thekentresen wird aufgestellt. Das Mobiliar mit Sitzplätzen für bis zu 70 Gäste wird ausgewechselt. Die Wände erhalten eine neue helle Farbgebung passend zum Mobiliar. Dazu kommt ein neuer Fußbodenbelag. Die Küche erhält eine komplett neue Ausstattung, die den aktuellen Anforderungen entspricht. „Kernstück ist eine neue Dunstabzugshaube, damit Gerüche aus der Küche nicht mehr in den Gastraum ziehen können“, erklärt Rolf Meyer. Im Eingangsbereich wird eine neue Feuerschutztür eingebaut. „Alles wird neu und viel freundlicher und heller für eine bessere Aufenthaltsqualität aussehen“, beschreibt der Vorstandssprecher das große Bauprojekt für den SV Gehrden. Neuer Pächter wird Karsten Euchner, in der Gehrdener Gastronomieszene als langjähriger Pächter des Bistros „Linie 10“ am Marktplatz bekannt. Auf der künftigen Speisekarte werden auch Pizza und Pasta zu finden sein, aber das Angebot der Küche richtet sich stärker nach den Wünschen der Sportfreunde aus.

Die Finanzierung der umfangreichen Sanierungsarbeiten übernimmt der SV Gehrden. Er erwartet dazu auch Zuschüsse für Energieeinsparkonzepte. Ein Großteil der Arbeiten, so wie jetzt die Entkernung im Erdgeschoss des Vereinsheimes, wird in Eigenarbeit durchgeführt, um die Kosten zu senken. Auf einen Termin für die Wiedereröffnung der Gastronomie im SV-Vereinsheim möchte sich Rolf Meyer noch nicht festlegen. Es gibt noch einige terminliche Unwägbarkeiten im Baufortschritt. „Ende des Frühjahrs ist die Wiedereröffnung mit dem neuen Pächter angepeilt“, so Meyer.