Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Philatelistenverein Gehrden wird 50 Jahre alt

Bild 1 von 2

Gehrden.

Der Philatelistenverein Gehrden ist 50 Jahre alt. Die Anf√§nge waren bescheiden, denn die Vereinsgr√ľndung wurde nach zwei Anl√§ufen von acht Briefmarkensammlern initiiert.

War der Anfang auch noch etwas holprig, so wandten sich im Laufe der Jahre immer mehr Philatelisten diesem Verein zu. Die √Ėffentlichkeit wurde immer wieder auf die Arbeit des Vereins aufmerksam gemacht mit Werbeveranstaltungen und Teilnahmen bei Hobbyausstellungen in Gehrden. Die Zahl der Mitglieder, aufgeteilt in Senioren und Jugendliche, nahm stetig zu. Die Vereinsf√ľhrung traute sich, gr√∂√üere Aufgaben zu √ľbernehmen: So richtete der Verein in den Jahren bis 1999 insgesamt acht Wettbewerbsausstellungen aus. Schon zum f√ľnfj√§hrigen Jubil√§um gab es am 4. und 5. Mai 1974 die 1. Rang III-Ausstellung in der Gehrdener Festhalle, an der 47 Aussteller aus 20 verschiedenen deutschen St√§dten teilnahmen. Au√üer einem kleinen Katalog gab es zu dieser Ausstellung noch keinen Sonderstempel. Zwei Jahre sp√§ter, am 23. und 24. Oktober 1976, warb der Philatelistenverein‚Äěin eigener Sache im Ronnenberger Gemeinschaftshaus mit einer Rang III-Ausstellung, an der 52 Aussteller aus 16 verschiedenen deutschen St√§dten teilnahmen. Neben der Abgabe eines kleinen Katalogs kam an den Ausstellungstagen auch ein Sonderstempel mit der Abbildung des F√∂rderturms des Ronnenberger Kalibergwerks zum Einsatz.
Das Jubil√§um zum zehnj√§hrigen Vereinsbestehen wurde dann wieder mit  einer Rang III-Wettbewerbsausstellung begangen, die in der Gehrdener Festhalle am 19. und 20. Mai 1979 stattfand. 48 Erwachsene und 31 Jugendliche aus 24 beziehungsweise 14 St√§dten der Bundesrepublik Deutschlans kamen mit ihren Exponaten nach Gehrden, um sie auch den ‚Äěnicht Briefmarken sammelnden‚Äú B√ľrgern der Stadt vorzustellen. Der Sonderstempel zeigt neben dem Hinweis auf das Vereinsjubil√§um eine Abbildung des ersten Stempels, der ab 1866 im Gehrdener Postamt eingesetzt wurde. Die Gehrdener Festhalle war wieder Austragungsort einer weiteren Rang III-Ausstellung, die dieses Mal zum 15-j√§hrigen Vereinsjubil√§um am 12. und 13. Mai 1984 stattfand. Es hatte sich bei den Philatelisten bundesweit herumgesprochen, dass die Ausstellungen in Gehrden immer √ľber ein hohes Niveau verf√ľgten. Ausgestellt wurden Exponate von 57 Senioren aus 33 St√§dten (einer war aus England angereist) und 24 Jugendlichen aus acht St√§dten. Ein Briefumschlag, Sonder-Postkarte und Stempel waren diesmal dem Gehrdener Pastor Justus Wilhelm Lyra und seiner Komposition ‚ÄěDer Mai ist gekommen‚Äú gewidmet. Weit √ľber 200 ;al wurde jeweils der Umschlag beziehungsweise die reproduzierte Postkarte mit Sonderstempel versehen angefordert, und die Anfrager kamen aus vier verschiedenen europ√§ischen L√§ndern.

Der Philatelistenverein Gehrden, der in der Zwischenzeit Gemeinn√ľtzigkeit erlangt hatte, wurde f√ľr die Ausrichtung einer Rang II-Landesverbands-Briefmarkenausstellung im Jahre 1988 ausgew√§hlt. Der Name ‚Äěgehrdex '88‚Äú wurde ausgew√§hlt und schon lange im Vorfeld mittels eines Absenderfreistempels damit geworben. Der AFS stand im Gehrdener Postamt, ein Ger√§t von postalia, gebaut von der Firma Hasler. Das Belegprogramm war sehr umfangreich, neben dem AFS gab es einen Sonderstempel mit dem Konterfei von Siemens und zwei Ganzsachenumschl√§ge (mit eingedrucktem Wertstempel) einmal mit Siemens und einmal mit dem Gehrdener Stadtwappen. 26 Jugendliche aus 17 verschieden St√§dten stellten ihre Exponate ebenso aus, wie 132 Senioren aus 91 verschiedenen St√§dten. Darunter befanden sich vier Sammler aus Gro√übritannien, drei aus der Schweiz und f√ľnf aus Ungarn. Und obwohl es vom Datum her nicht passte, betrachteten die Gehrdener Philatelisten dieses gro√üe Ereignis als ‚Äěihre‚Äú Jubil√§umsveranstaltung zum 20. Geburtstag.

Ein weiterer Meilenstein in der Vereinsentwicklung war die GEHRDEX '92, eine Jugend-Briefmarken-Ausstellung im Rang II, die am 7. und 8. November 1992 im B√ľrgersaal des neuen Gehrdener Rathauses stattfand. Ein weiterer Meilenstein in unserer Vereinsentwicklung war die GEHRDEX '92, eine Jugend-Briefmarken-Ausstellung im Rang II, die am 7. und 8. November 1992 im B√ľrgersaal des neuen Gehrdener Rathauses stattfand. Eine reproduzierte Postkarte mit dem Geburtshaus von Werner von Siemens geh√∂rte ebenso zum Belegprogramm, wie zwei Schmuckumschl√§ge und ein Sonderstempel mit der Abbildung des TW 168, der einige Jahre mit der Bezeichnung R 51 als Rangierfahrzeug in Gehrden, auf dem Streckenteil der Linie 10, zum Einsatz gekommen. 39 jugendliche Aussteller, darunter sieben aus den neuen Bundesl√§ndern, bekamen einen Katalog ausgeh√§ndigt, der heute bei ebay und delcampe gesucht ist, wegen seiner au√üerordentliche guten Aufs√§tze √ľber die Gehrdener Stra√üenbahn Linie 10 und den Lenther Werner von Siemens.  


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden