Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie war 2019 in Lenthe, was passiert in diesem Jahr?

Dorfbegehung im September 2019: Hier soll gebaut werden. Wieviele H├Ąuser es am Ende" Im Wehrkampe" sein werden, ist strittig zwischen dem Ortsrat und der Region.

Lenthe/Gehrden.

Ein neuer Dorfflohmarkt, das DorfHaus Lenthe und das Baugebiet im Wehrkampe sind Themen, die den Ortsrat nicht nur im vergangenen Jahr besch├Ąftigt haben. ├ťber die Termine ab M├Ąrz wird auch in diesem Jahr wieder der Lenther Veranstaltungskalender informieren.

Zu Beginn eines jeden Jahres treffen sich die Vertreter der Vereine und Organisationen nach ihren jeweiligen Jahreshauptversammlungen im Gehrdener Ortsteil zur Abstimmung der Termine/Veranstaltungen f├╝r das Jahr. Diese erscheinen in einem Kalender, der gedruckt an die Haushalte von Lenthe verteilt sowie den benachbarten Ortschaften mit einigen Exemplaren zur Kenntnis ├╝bergeben wird. Darin finden sich zum Teil monatlich wiederkehrenden Anl├Ąsse wie ├Âffentliche Stammtische, Gottesdienste und weitere Angebote der Kirchengemeinden sowie andere Ereignisse.

J├Ąhrlich wiederkehrende Veranstaltungen sind das  Osterfeuer und der Laternenumzug durch die Feuerwehr, die Maifeier am 30. April durch Ortsrat und Vereine, der Adventsbasar auf dem Untergut am Samstag vor Totensonntag, organisiert vom Verein ÔÇ×Wir f├╝r LentheÔÇť, oder die Er├Âffnung der Adventsfenster durch den Ortsrat am 1. Dezember.

Der Verein " Wir f├╝r Lenthe" organisierte 2019 erstmals einen Dorfflohmarkt, der laut Ortsb├╝rgermeister J├╝rgen Ermerling "einen herausragenden und ├╝berregionalen Erfolg hatte."  Au├čerdem veranstaltete der Ortsrat gemeinsam mit Vereinen und Organisationen nach f├╝nf Jahren Pause im August ein Dorffest.

Im vergangenen Jahr wurden die Planungen f├╝r das ÔÇ×DorfHaus LentheÔÇť fortgesetzt. Es ist zwischenzeitlich als Genossenschaft eingetragen, Arbeiten in Eigenleistung haben begonnen. Auch beim Baugebiet "Im Wehrkampe" sind die Planungen vorangeschritten. In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr hat sich der Ortsrat mit gro├čer Mehrheit f├╝r eine eingeschossige Bauweise ausgesprochen: Sie f├╝ge sich am besten in das bisherige Ortsbild ein, so der Ortsb├╝rgermeister. Der Entwurf des Bebauungsplans wird ├Âffentlich ausgelegt, es ist bereits die zweite Beteiligung in dieser Angelegenheit.

Neben den wiederkehrenden Veranstaltungen, die im Februar abgestimmt werden, steht in diesem Jahr vor allem die Fertigstellung der Bauma├čnahmen und Er├Âffnung des ÔÇ×DorfHaus LentheÔÇť an. Sie soll gro├č gefeiert werden, au├čerdem  soll mit den Bauma├čnahmen ÔÇ×Im WehrkampeÔÇť begonnen werdenÔÇť. Nach den Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr soll auch erneut ein Dorfflohmarkt veranstaltet werden.

Fragt man den Ortsb├╝rgermeister, was ihm bzw. dem Ortsrat noch am Herzen liegt, ist es wiederum das "Baugebiet Im Wehrkampe":

"F├╝r das Baugebiet gibt es aktuell 340 Bewerbungen. Auch wenn man aus der Erfahrung wei├č, dass sich darunter viele Doppel- oder Dreifachbewerbungen befinden, gibt es eine hohe Anzahl von konkreten Interessenten f├╝r das Baugebiet in Lenthe.

Was uns dabei doch deutlich entt├Ąuscht ist die Tatsache, dass die stringente Anwendung der Bestimmungen des ÔÇ×Regionalen Raumordnung ProgrammÔÇť (RROP) uns nur die H├Ąlfte der gesamten Bebauungsm├Âglichkeit genehmigt. F├╝r uns nicht nachvollziehbar ist die Haltung der Region, dass sie diese Bestimmungen konsequent ohne Einzelfallbetrachtung anwendet und damit auch die Erstellung von zwei Mehrfamilienh├Ąusern mit 16 Wohneinheiten bezahlbaren Wohnraumes verhindert, zumindest aber zeitlich erheblich verz├Âgert. Gleichzeitig fordert die Region die Kommunen auf und f├Ârdert zum Teil Aktivit├Ąten, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Das ist f├╝r nahezu alle Lenther B├╝rger unverst├Ąndlich!

Die zu erwartenden Beeintr├Ąchtigungen zumindest f├╝r die Anwohner am Baugebiet durch die Bauma├čnahmen w├╝rden sich vermutlich zeitversetzt zweimal ergeben. Auch daf├╝r entwickelt sich bei den Lenther B├╝rgern kein Verst├Ąndnis.

Hier w├╝nschen wir uns eine erneute Pr├╝fung unseres Antrages und hoffen auf eine Korrektur der bisherigen Haltung," so der Ortsb├╝rgermeister abschlie├čend. 


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden