Anzeige

AfD tritt nicht zur Stadtratswahl an

Anzeige

Gehrden. Die AfD-Fraktion Gehrden hat in ihrer letzten Fraktionssitzung einstimmig beschlossen, nicht erneut für die Stadtratswahlen im September 2021 anzutreten.

Anzeige

„Nach langer interner Diskussion sind wir zu dem Entschluss gekommen, die von dem Rat mehrheitlich zu verantwortende Steuergeldverschwendung durch diverse Fehlentscheidungen nicht weiter zu begleiten“, erklärt die AfD-Fraktion, „Um dieses zu untermauern, bitten wir die Gehrdener Bürger, sich im Internet die derzeitige Situation auf der Internetseite der Stadt anzuschauen.“

„Seit Antritt der AfD-Fraktion Gehrden im Jahre 2015 hat sich der Gehrdener Schuldenberg von circa 20 Millionen Euro auf rund 66 Millionen Euro mehr als verdreifacht“, kritisiert die Fraktion, „Die Pro-Kopf-Verschuldung von jedem Gehrdener Einwohner lag 2015 bei 1.333 Euro. Diese liegt heute bei circa 4.400 Euro und steigert sich bis 2024 auf etwa 5.133.“

„Wer den zukünftigen Generationen solch eine Schuldenlast durch Konzeptlosigkeit mit auf den Weg gibt, hat von Nachhaltigkeit und Verantwortung nicht die geringste Ahnung. Jedes mittelständische Unternehmen wäre mit solch einer Führungsriege längst in der Insolvenz gelandet“, so die AfD.

„Leider war es der AfD-Fraktion Gehrden nicht möglich mit nur drei von 29 Sitzen eine umfassende Korrektur vorzunehmen, da die Altparteien ihre verschwenderische Geldpolitik fortsetzen wollten und wollen. Allen voran die Grünen, die jedes Maß an Verantwortung für die nächsten Generationen verloren haben. Mit immer neuen Anträgen, die an Geldverschwendung kaum zu überbieten waren, zogen sie von Antrag zu Antrag. Selbstverständlich nur realisierbar mit neuen Schulden, aber solange es nicht ans eigene Vermögen geht: „nach uns die Sintflut“. So werden Generationen die Fehlentscheidungen des Rates über Jahrzehnte abbezahlen müssen.

Die AfD-Fraktion Gehrden kann eine solche Stadtpolitik nicht weiter begleiten, da wir als Familienväter, Unternehmer und verantwortungsvolle Gehrdener Bürger für solide Finanzen, auch für zukünftige Generationen, stehen. Eine kurzfristige Wählergunst, welche auf Schulden basiert, kam für unsere Fraktion nie in Betracht. Wir bedanken uns bei allen Wählern, ohne die wir die 10 Prozent Marke 2015 nicht erreicht hätten. Bitte bleiben Sie gesund“, erklären Axel Brunner, Heiner Springhorn und Lars Heiner von der Gehrdener AfD-Fraktion.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden