Alle sechs Wochen eine neue Zahnbürste

Foto: Shutterstock, Fotograf Denis Rozhnovsky

Gesundheit.

Egal, ob man von Hand oder elektrisch putzt: Wichtig ist, keine harten Bürsten zu benutzen und den Bürstenkopf alle sechs Wochen auszutauschen. Darauf weist das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" hin. Die kleinen Interdentalbürsten, mit denen sich größere oder längere Zwischenräume zwischen den Zähnen reinigen lassen, sollten nach spätestens 14 Tagen gewechselt werden - wenn sie nicht schon vorher verschlissen sind. Für enge, kurze Zwischenräume eignet sich Zahnseide. Sticks mit eingespannter Seide lassen sich leichter handhaben. Ist mal keine Zahnbürste verfügbar, empfiehlt Dr. Jochen Schmidt, Zahnarzt in Prien am Chiemsee, Zahnpflege-Kaugummis. Das Kauen regt den Speichelfluss an und sorgt dafür, dass Säuren dem Zahnschmelz weniger zusetzen. "Günstig sind Kaugummis mit dem Zuckeraustauschstoff Xylit, weil sie auch antibakteriell wirken", so Schmidt. Das Zähneputzen ersetzen die Kaugummis aber nicht.