Landwirte lernen optimales Düngen

Bild 1 von 5

Groß Munzel / Region.

Wenn die Landwirte ihre Felder düngen, dann wollen sie möglichst wenig Düngemittel aufbringen und trotzdem eine optimale Verteilung des Düngers sichergestellt wissen. Nicht zuletzt wird durch den sparsamem Einsatz von Dünger auch die Umwelt weniger belastet. In Groß Munzel fand dazu heute eine vom Landvolk Hannover und der Deula Nienburg organisierte Schulung statt.

Fünf Landwirte aus der Region Barsinghausen und Seelze standen bereit, ein Feld in Groß Munzel mit Kali zu düngen. Der Dünger verteilt sich dabei auf einem Radius von 27 Metern. „Die Bauern fahren die Bahnen ab und dann sollte in jeder schwarzen Box die gleiche Düngermenge vorhanden sein“, erklärt Berzirkslandwirt Arnd von Hugo aus Groß Munzel.

Ziel dieses Lehrgangs ist es, durch eine bessere Verteilung des Düngers, den Einsatz von Dünger und somit die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der optimierten Einstellung der Maschinen. „Hauptsächlich geht es darum, überall das richtige Maß zu haben“, erklärt von Hugo. Um Belastung der Gewässer und Böden zu minimieren, bedarf es einer gezielten Düngung. Die finanzielle Einsparungen für den Bauern betragen rund acht Prozent pro Jahr. Pro Hektar können das 300 Euro pro Jahr sein. 

Die Schulung soll weitergeführt und regelmäßig in der Region angeboten werden. „Hohe Nitratwerte im Wasser sind ein Problem und solche Lehrgänge schaffen es, diese zu senken und gleichzeitig Kosten zu sparen“, fügt von Hugo an.