Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bauhof auch im März wieder mit starkem Programm

Les Brünettes

Bild 1 von 6

Hemmingen.

Das neue Programm des Kulturzentrum bauhof hemmingen ist da. Alle Veranstaltungen finden im bauhof, Dorfstraße 53, in Hemmingen statt.

Am Donnerstag, 2. März, 20 Uhr: Musikkabarett: Carrington – Brown‘s

In ihrer neuen Show „Zehn“ feiert das mehrfach ausgezeichnete britische Duo Carrington-Brown seine ersten zehn Jahre. Es gibt viele Gründe zum Feiern: Zehn Jahre zusammen auf der Bühne und im Leben. Zehn Jahre Leben in Deutschland, zehn Jahre verheiratet sein und, und, und! Rebecca Carrington und Colin Brown teilen mit ihrem Publikum ihre Liebe zur Musik und Comedy. Es wird wieder die gesamte Bandbreite der Musik geboten und von den Beiden wie immer brillant, charmant und witzig präsentiert. Ob nun Originalsongs oder Lieder, von denen man schon mal gehört hat, Carrington- Browns Interpretation ist einzigartig, was in den vergangenen Jahren zu ihrem bekannten Markenzeichen geworden ist! Natürlich wird auch Rebeccas Cello namens „Joe“, der jetzt schon das reife Alter von 235 erreicht hat, mit von der Partie sein. Er wird unterstützt von anderen Gastinstrumenten, mit denen er sein Talent teilen wird. „Zehn“ verspricht nicht nur eine Show zu werden, sondern ein einzigartiges Erlebnis. Diese Veranstaltung wird gefördert durch die Region Hannover. Der Eintritt beträgt: 22 Euro/ 18 Euro.

Am Dienstag, 14. März, 20 Uhr: Deveser Fotografen: Neuseeland – Vom anderen Ende der Welt

Die beiden Fotografen Rita und Harald Schneider reisten um die halbe Welt, um auf zwei Inseln im Südpazifik zu gelangen und davon zu berichten – Neuseeland – für viele von uns ein Traumreiseziel, ein Land, in dem Freiheit gelebt wird und sich Bürokratie noch in Grenzen hält. Die lockere Lebensart der „Kiwis“, wie sich die Neuseeländer selbst gerne nennen, ist legendär. Die Landschaften sind von bizarrer Schönheit, sanft und hügelig, oder rau und schroff. Genug Filmstoff für die spektakuläre Trilogie „Herr der Ringe“. Das wichtigste Detail aus dem Film – der Ring selber – wurde in Neuseeland produziert. Die Fotografen hatten die Gelegenheit, vom Sohn des verstorbenen „Ringmakers“ mehr über die Hintergründe zu erfahren. Der erfrischende Mix aus Fotografie und Film, vom Boden und aus der Luft, wird mit neuester digitaler Technologie im 16:10-Format projiziert und live kommentiert. Der Eintritt beträgt: acht Euro.

Am Samstag, 18. März, 20 Uhr: A-Cappella-Show: Les Brünettes „A Women Thing“ 

Das neue Album von „Les Brünettes“ ist eine Hommage an starke, kreative und sinnliche Frauen. Dabei ist ein faszinierendes Doppelportrait entstanden, das sowohl dieses außergewöhnliche A-Cappella-Quartett skizziert, als auch jene, die sie in ihrem Schaffen inspirieren. Musikerinnen, die mit ihren Songs ganzen Generationen ein Gesicht verliehen haben, herausragende Sängerinnen, aber auch Frauen, deren Lebensgeschichten einzigartig sind und die den Weg für nachfolgende Künstlerinnen ebneten. „Les Brünettes“ sind Preisträgerinnen des „Internationalen A-Cappella Wettbewerb Leipzig 2013“ und der internationalen „A-Cappella Competition Vokal.total 2013“ in Graz. „A Women Thing“ ist eine persönliche Annäherung an die Werke ihrer Vorbilder wie Joni Mitchell, Nina Simone, Nena, Edith Piaf oder Aretha Franklin und somit auch eine Reise durch die Jahrzehnte, Kontinente, Sprachen und Stilistiken. „Les Brünettes“ schöpfen ihr stimmliches Potential voll aus: Sie soulen, scatten und beschwören. Ihre Stimmen erklingen wie ein Streichquartett oder knattern wie ein alter Motor. Sie schreien, verführen, streiten, atmen, jauchzen und lachen. Les Brünettes bieten ein Klangkonzept, das nur einen Schluss zulässt: Vorhang auf und die Ohren spitzen. Der Eintritt beträgt: 22 Euro / 18 Euro

Am Freitag, 24. März. 20 Uhr: Live-Multimedia-Reportage: Peter von Sassen „Astrid Lindgren – ganz persönlich“

Sie ist noch immer die berühmteste Kinderbuchautorin der Welt – und sie war einer der wunderbarsten Menschen des vergangenen Jahrhunderts – Astrid Lindgren. Ihre glückliche Kindheit in Südschweden war ein nie versiegendes Reservoir, aus dem sie ihre Fantasie und Erinnerungen schöpfte und daraus die schönsten Geschichten für Klein und Groß werden ließ. Peter von Sassen hat Astrid Lindgren in ihrer letzten Lebensphase kennengelernt, als sie schon nicht mehr geschrieben hat, aber noch mit großer Intensität und Klarheit auf ihr Leben und ihr Werk zurückblicken konnte. Aus diesen Begegnungen entstand ein vorsichtiges und emotionales Porträt mit vielen persönlichen Fotos und Tondokumenten. Die ihr Leben erzählenden neuen Bilder fotografierte Peter von Sassen in Småland im Süden Schwedens und in Stockholm. Die Freundschaft zu Astrid Lindgren zieht sich durch diesen Abend voller Erinnerungen. Eine gefühlvolle Mischung aus historischen Dokumenten, wunderschönen Landschaftsbildern, Gespräch. Der Eintritt beträgt: 15 Euro / 12 Euro.

Am Mittwoch, 29. März, 20 Uhr: Kooperationsprojekt mit der Medienwerkstatt Linden: „Filmreif!“

Ein Live-Hörspiel aus Filmdrehbüchern „Filmreif!“ präsentiert Drehbücher von Autoren aus Niedersachsen: Heraus kommt ein Live-Lese-Hörspiel-Erlebnis der ganz besonderen Art! Ein Filmdrehbuch ist viel mehr als eine technische Regieanweisung: Hier sind der Plot, die Figuren und ihre Dialoge bereits so lebendig und visuell beschrieben, dass sie in den Köpfen zum Film werden: Hinter jedem erfolgreichen Spielfilm steht ein Drehbuch-Autor. Die „Filmreif!“- Reihe inszeniert exklusiv bislang unverfilmtes DIN A 4-Kino von norddeutschen Autoren. Live lesen werden bekannte Schauspieler aus Film/TV, Ensemblemitglieder vom Schauspiel Hannover und Nachwuchs aus der Hochschule für Musik und Theater: Dieter Hufschmidt, Christiane Ostermeyer, Hendrik Massute, Elisabeth Frank u.a. Dazu gibt es Musikuntermalung und das eine oder andere Geräusch. „Filmreif!“ richtet sich an Cineasten, Theaterbegeisterte, Lesebühnenfreaks und alle, die mehr über die Hintergründe einer Filmproduktion erfahren möchten. Die ersten erfolgreichen Veranstaltungen fanden 2015 im Haus der Region, 2016 im Raschplatzkino Hannover und im Februar im Schloss Landestrost statt – und nun ist Premiere für den bauhof hemmingen. Der Eintritt beträgt: 15 Euro/ 12 Euro.

Am Freitag, 31. März, 20 Uhr: Klavierkabarett: Sarah Hakenber "Nur Mut!“

„Warum sich ärgern und weinen und zanken? Oft hilft ein kleiner Mord in Gedanken! Auf Psychologen können wir nun pfeifen! Auf auf zum Morden – nur nicht kneifen!“
Oma war noch mutig. Wenn jemand behauptete, ein Lebensmittel sei krebserregend, schob sie es in den Mund und antwortete: „Auch der Tod will seine Ursache haben“. Warum sind wir heute nur so ängstlich? Kinder stehen unter ständiger Beobachtung ihrer Eltern, Jugendliche trauen sich nicht mehr, die Schule zu schwänzen, Erwachsene bringen ihr erspartes Geld zur Bank, und viel zu wenige Menschen riskieren – außer bei Facebook – ihren Mund aufzumachen. Nicht mal beim Zahnarzt. Was würde wohl passieren, wenn sich ein Fußballstar als schwul outen würde? Oder wenn wir jeden Menschen, der uns auf den Keks geht, einfach ermorden würden? In Gedanken, versteht sich! Das neue Programm von Sarah Hakenberg macht Lust mal wieder etwas zu wagen! Viel Spaß bei einem Abend voll intelligenter Unverschämtheit, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit. Der Eintritt beträgt: 18 Euro / 15 Euro.

Kartenvorverkauf
„et cetera“, Hemmingen-Westerfeld, Rathausplatz 2 (0511-2348080)
Schreib Gut(h), Hemmingen-Arnum, Göttinger Str. 62 (05101-4844)
Buchhandlung Decius, Laatzen, Leine-Center, Marktplatz 11 (0511-82 2000)

Online-Bestellungen unter www.bauhofkultur.de