Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Laatzen putzt sich raus - zumindest ein bisschen

Laatzen.

Da die diesjährige Müllsammelaktion „Laatzen räumt auf! Wir packen’s an!“ Covid-19 bedingt ausfallen musste, hat sich die Junge Union Laatzen aufgemacht und eigenständig Müll aufgesammelt. Natürlich mit vorheriger Rücksprache mit dem Bürgermeister der Stadt Laatzen, Herrn Köhne, der die Aktion sehr begrüßte.  
 
Wilder Müll gehört leider zum täglichen Erscheinungsbild in Städten, so auch leider in Laatzen. Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, hat sich die Junge Union Laatzen entschieden, in diesem Jahr dennoch eine kleine Müllsammelaktion durchzuführen, um ein Zeichen zu setzen. Natürlich nicht in großen Gruppen, sondern allein oder zu zweit, so wie es die Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus hergibt, erläutert der Vorsitzende der Jungen Union Laatzen.  
 
"Nach dem Motto: 'Zusammen packen wir an', wurden die Müllsäcke gefüllt", ergänzt die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Laatzen, Johanna Wallbaum. Vom Bahnhof Hannover-Messe / Laatzen, die Hildesheimer Straße entlang zum Park der Sinne wurde nach Müll ausschau gehalten.  
 
"In diesem Radius haben wir den herumliegenden Müll auf offener Fläche eingesammelt", betont der Vorsitzende der Jungen Union Laatzen Michael Prill.  
 
“Unglaublich, wie viel Müll am Rand eines Weges liegen kann!“, stellt die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Laatzen, Janine Jackstat, fest und fügt hinzu: "hoffentlich wird es im nächsten Jahr wieder möglich sein, die städtische Müllsammelaktion fortzusetzen".  
 
Ein besonderen Dank gilt Herrn Poschadel für die Bereitstellung der Säcke.