Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ausstellung zum Malwettbewerb

Hemmingen.

Bis zu den Sommerferien zeigt die Stadt Hemmingen im Bürgersaal die 30 Bilder des Malwettbewerbs „Was mache ich, wenn ich zu Hause bleiben muss?“.

Im März hatte die Jugendpflege den Wettbewerb für Hemminger Kinder ausgeschrieben. Jetzt können die Bilder der Nachwuchskünstler auf dem Rathausplatz bestaunt werden: Vergrößerungen der Bilder sind von außen an den Scheiben des Bürgersaals (Rathaus, rechts neben dem Haupteingang) sichtbar. So können sich die Besucherinnen und Besucher die Ausstellung unter freiem Himmel anschauen, ohne das Rathaus betreten zu müssen. Das senkt das Infektionsrisiko der Besucher. Die Abstandsregeln sind selbstverständlich auch hier zu beachten. Auf den Bildern wird geschaukelt, gelesen, Fußball gespielt, genäht, getobt … Die letzten Wochen waren also nicht nur langweilig.

Besonders schön: Auch der Regenbogen, den bundesweit Kinder während der Corona-Pandemie als kleinen Gruß an andere Kinder in ihre Fenster hängen, hat Eingang in viele der Bilder gefunden. Die Auswahl ist der Jury, bestehend aus dem Team der Jugendpflege und Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida, denkbar schwergefallen. „Wir haben die Bilder bewusst ohne Wertung ausgestellt – denn schön sind sie alle geworden!“, freut sich René Döpke von der Hemminger Jugendpflege.

Hintergrund: der Malwettbewerb Hemminger Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren waren eingeladen, ein Bild von ihren Aktivitäten während der Corona-Zeit zu malen. Einsendeschluss war der 19. April. Die fünf schönsten Bilder wurden mit Gutscheinen von Hemminger Geschäften prämiert. Die Gewinnerinnen und Gewinner sind bereits informiert und haben sich einen Preis ausgesucht.