Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mysteriöse Kinderkrankheit nun auch in Deutschland

Region.

Wie Focus berichtet, kommt eine mysteriöse Kinderkrankheit, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus steht, nach Todesfällen in New York und zuletzt in Frankreich auch nach Deutschland.

Dutzende Kinder waren in der amerikanischen Ostküstenmetropole an dieser neuartigen Autoimmunerkrankung, deren Symptome dem Kawasaki-Syndrom ähneln, erkrankt. Der „Tagesspiegel“ berichtet, dass bei vier erkrankten Kindern in Hannover das sogenannte Paediatric Inflammatory Multisystem Syndrome, kurz PIMS, festgestellt wurde. Alle Kinder hatten auch Antikörper des Coronavirus. Weltweit sind bisher rund 230 Fälle gemeldet worden.

Die Betroffenen sollen Mitte April in dem Kinderkrankenhaus „Auf der Bult“ in Hannover in Behandlung gewesen sein. Die Kinder im Alter zwischen drei Monaten und 13 Jahren entwickelten unterschiedliche Symptome – nur hohes Fieber trat bei allen vier jungen Patienten auf. Die weiteren Symptome reichten von Lungenentzündungen bis zu Magen-Darm-Entzündungen. Die Krankheit verlief mild, die Kinder wurden zwischen vier und zwölf Tage stationär behandelt. Sie befinden sich jetzt zuhause und werden ärztlich nachbehandelt.

Ob diese vier Fälle tatsächlich die ersten und einzigen in Deutschland sind, lässt sich nicht abschließend beurteilen. Die Pressestelle des Krankenhaus sagte dem „Tagesspiegel“, dass es auch Fälle dieser neuen Autoimmunerkrankung in München und Dresden gebe.