Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grundschule, Tanzania-Brieffreundschaft und mehr

Wennigsen.

Die Grundschule Wennigsen hat seit circa fünf Jahren eine Brieffreundschaft mit der Lambo Estate Schule in Tanzania. Der Kontakt wurde über den kleinen hannoverschen Verein Rafiki-za-Tanzania hergestellt. Recht regelmäßig schreiben sich Schüler aus der GS Wennigsen Briefe mit Schülern aus Tanzania. Daraus sind schon richtige Brieffreundschaften entstanden. Vorstandsmitglied von Rafiki-za-Tanzania Frau Dr. Karin Dunse hat unsere Schule schon mehrmals besucht über ihren Verein berichtet und Spendengelder der Wennigser Schüler zum Beispiel aus Schulfesten oder wie gerade aus dem Verkauf von Tomaten-Pflanzen aus unserem Schulgarten entgegen genommen. Von den Spendengeldern kauft die Lambo Estate-Schule vor Ort zum Beispiel Schulbücher und Schuluniformen.

Pädagogischer Schwerpunkt dieser Partnerschaft ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung (kurz BNE). Dies ist eine weltweite Bildungsoffensive, die unsere Kinder und Jugendliche befähigen soll, ihre Zukunft nachhaltig und friedvoll zu gestalten.

Unsere Brieffreundschaft soll einen Beitrag dazu leisten. Im interkulturellen Dialog lernen die Kinder voneinander und bereichern sich. Wie sind die Lebensumstände in Tanzania und Deutschland, welche Hobbies und Lieblingsessen haben die Kinder hier und dort? Was sind eure Lieblingstiere und leben Löwen und Elefanten bei euch wirklich frei? Dies sind Fragen, die sich die Kinder gegenseitig stellen. In einem schneereichen Winter schickten Wennigser Schüler Fotos von sich mit Schneemann und beim Schlitten fahren im Deister bis nach Afrika.

In letzter Zeit wurde auch das Thema Naturschutz und Klimaschutz angesprochen. Frau Dr. Karin Dunse, die bis kurz vorm Lockdown für drei Monate in Tanzania war, berichtete in E-Mails aus Tanzania von starken klimatischen Veränderungen.

Eine Gruppe Schüler und deren Lehrerin  schrieben zu diesem Thema einen Brief an Wennigser Schüler. Darin berichten sie vom Naturschutz-Club. Die Schüler an der Lambo Estate haben einen Schulgarten, den sie bearbeiten, sie machen regelmäßige Müllsammelaktionen, machen sich intensive Gedanken zum Thema Mikroplastik, pflanzen Bäume und pflegen sie. Jeder Schüler ist Pate für einen Baum und für das Gießen verantwortlich. Besonders engagierte Schüler an der Lambo Estate werden von der Leiterin des Naturschutz-Clubs geehrt.

An Wennigser Schulen wiederum gibt es auch vielfältige Naturschutzbemühungen. Es gibt die Mühlbach-Patenschaft, Baumpflanzungen, insektenfreundliche Blühflächen und an allen Wennigser Schulen die WennigserEnerGenies.

So können deutsche und tansanische Schüler lernen, dass Naturschutz eine globale Aufgabe ist, die uns alle betrifft und uns alle vereint.

Im Austausch miteinander ergeben sich vielleicht neue Ideen und neue Handlungsfelder zum Beispiel im Bereich Naturschutz für Kinder hier und dort.