Anzeige

Sportabzeichen-Pokale im SSK-Wettbewerb

Barsinghausen.

Bei dem jährlich stattfindenden Sportabzeichen-Wettbewerb der Stadtsparkasse Barsinghausen wurden Donnerstag die Sieger sowie Zweit- und Drittplatzierten der teilnehmenden Sportvereine und Schulen ausgezeichnet. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Feier, bei der Marketingleiter Martin Wildhagen von der Stadtsparkasse Barsinghausen im Beisein des stellvertretenden Vorsitzenden Karl-Heinz Thiemann des TSV Egestorf die Ehrungen vornahm.

Bei den Vereinen stellte TSV Kirchdorf den Sieger mit einer Vereinsquote von 27 Prozent (248 Urkunden). Da TSV Kirchdorf den Wanderpokal zum dritten Mal in direkter Folge gewann, durften sich die Kirchd√∂rfer √ľber den Verbleib der Troph√§e in ihren Reihen besonders freuen. Bei den Schulen setzte sich die Ernst-Reuter-Schule  Egestorf mit einer ph√§nomenalen Sch√ľlerquote von knapp 81 Prozent (122 Urkunden) nach l√§ngerer Zeit wieder an die Spitze des Wettbewerbs und konnte den ausgelobten Pokal mit nach Hause nehmen.

Bei den Zweit- und Drittplatzierten nahmen bei den Vereinen der TSV Egestorf mit einer Quote von 24 Prozent (220 Urkunden) Platz zwei ein, gefolgt vom TSV Groß Munzel mit 18 Prozent (78 Urkunden). Bei den Schulen landete die Astrid-Lindgren-Schule Kirchdorf mit 69 Prozent (61 Urkunden) auf Platz zwei, dicht dahinter lag die Grundschule Groß Munzel mit 63 Prozent (66 Urkunden).

Von dem mit einem Preisgeld von insgesamt 1.200 Euro ausgestatteten Wettbewerb erhielten sowohl die Sieger als auch die Platzierten einen Geldpreis gestaffelt nach ihrer Rangfolge.

Wenn gleich die f√ľr die Auszeichnungen ma√ügeblichen Quoten in √§hnlichen Gr√∂√üenordnungen lagen wie in den Jahren zuvor, ist dennoch nicht zu verkennen, dass im letzten Jahr die Gesamtzahl der Sportabzeichen mit circa 7 Prozent r√ľckl√§ufig war. Dieser Trend entsprach in etwa dem des Regionsportbundes Hannover. Was das durch die Pandemie beeinflusste Jahr 2020 bringen wird, muss man abwarten. Zwischen Schulen und Vereinen sind deutliche Unterschiede zu erwarten, durften die Schulen bislang noch keinen Sportunterricht geben, die Vereine aber seit Mitte Mai wieder Sportabzeichen anbieten. Der Wettbewerb wird auch n√§chstes Jahr wieder stattfinden.