Anzeige
Anzeige
Anzeige

Opa braucht die Keuchhusten-Impfung

Generation Gold.

Nicht nur Babys und Kleinkinder sollten nach den Empfehlungen der St√§ndigen Impfkommission (STIKO) geimpft werden, auch nahe Angeh√∂rige sollten an Auffrischungsimpfungen denken. Denn damit sch√ľtzen sie die Kleinen vor Krankheiten, gegen die sie (noch) nicht geimpft werden k√∂nnen. Als wichtigste Vorsorgeimpfung r√§t Torsten Spranger, Kinder- und Jugendarzt in Bremen, im Apothekenmagazin "Baby und Familie" zur Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis). Frauen sollten sich deshalb am besten bereits vor einer Schwangerschaft dagegen impfen lassen, werdende V√§ter, Gro√üeltern oder andere wichtige Kontaktpersonen sp√§testens vier Wochen vor der Geburt des Babys. Eine weitere wichtige Impfung ist die gegen Grippe, weil junge S√§uglinge nicht dagegen geimpft werden k√∂nnen. Eine geimpfte Mutter sch√ľtzt auch den S√§ugling nach der Geburt. Gro√üeltern tun sich selbst etwas Gutes und vermeiden, dass sie das Enkelkind anstecken.