Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sommerlicher Jahrmarkt im „Haus Gehrden“ lässt keine Wünsche offen

Bild 1 von 9

Gehrden.

Wenn im Haus Gehrden gefeiert werden soll, dann ist der Wettergott in diesem Jahr auf der Seite der Organisatoren. So war es auch beim traditionellen Sommerfest, das in diesem Jahr unter dem Motto „Jahrmarkt“ stand.

Die Sonne schien buchstäblich „aus allen Knopflöchern“, sodass sich die Bewohner und Gäste gleichermaßen mit Sonnenhüten und Sonnenbrillen versorgt hatten. Auch die Plätze unter den Pavillondächern waren schnell „ausgebucht“.

Das Ambiente auf dem Vorplatz und den dazugehörigen Anlagen des Hauses erwies sich als perfekt. „Wir wollten nicht immer nur im Garten feiern, auch dieser Bereich rund um unseren Eingang und den Teich hat seinen Charme“, sagte Pflegedienstleiter und Cheforganisator Jens Paul.

„Und praktisch ist es zudem, denn die Wege sind gepflastert, sodass auch unsere nicht mehr so mobilen Bewohnerinnen und Bewohner relativ bequem mit ihren Rollatoren und in ihren Rollstühlen an dem Geschehen selbstständig teilnehmen können.“

Der Besucherzufluss war groß. Neben den Bewohnern des Hauses sowie den Mitarbeitern gesellten sich Familienangehörige und Nachbarn zu dem Fest. Auch die Inhaberfamilie Hust ließ es sich nicht nehmen, an dem Fest dabei zu sein. Neben Geschäftsführer Thomas Hust, der seinen Arbeitsplatz in Gehrden hat, waren auch seine Frau Regina und Sohn Max vor Ort. Beide leiten das „Haus am Königsmoor“ in Bremen-Oyten. „Eine tolle Stimmung hier in Gehrden, ich freue mich, dabei sein zu können“, kommentierte unter anderem Max Hust.

Im Eingangsbereich wartete ein nostalgisches Kinderkarussell auf die kleinen Festbesucher, das aber gleichermaßen die Erwachsenen faszinierte. Ein Zuckerwattenstand mit einer orginal Zuckerwattentrommel verlockte zum Naschen, und auch die zuckerroten „Liebesäpfel“ fanden reißenden Absatz. Nicht zu vergessen das leckere Kuchenbuffet sowie die Grillstation mit vielen herzhaften Spezialitäten. „Wir haben einen bunten Querschnitt durch Speisen und Getränke im Angebot, die auch auf großen Jahrmärkten zu bekommen sind“, erklärte Chefkoch Sven Philipp.

Ein „Schießstand“ mit Gewehren, die mit einem Korken geladen wurden, ein Hau-den-Lukas-Stand sowie weitere Aktionen fanden ebenfalls großes Interesse. Besonders hübsch anzusehen war ein Marktstand mit frischem Obst und Gemüse als Blickfang und Dekorationsmittelpunkt.

Und nicht zu vergessen, die Mitarbeiterinnen des Hauses, die in feschen Kleidern aus längst vergangenen Jahren steckten und so durch die Anlage flanierten…

Fazit: Einmal mehr hat das Organisationsteam des „Haus Gehrden“ ein Trumpf-Ass gezogen – perfekt!