Anzeige
Anzeige
Anzeige

Friedrich von Oertzen ist tot

Friedrich von Oertzen verstarb am Montag, 14. August. | | | Foto: Markus Hugo (Archiv)

Barsinghausen / Landkreis Esslingen.

Der fr├╝here P├Ąsident den Landgerichts B├╝ckeburg, Friedrich von Oertzen, ist am Montag, 14. August im Landkreis Esslingen in Baden-W├╝rttemberg im Alter von 74 Jahren verstorben.

Friedrich von Oertzen verbrachte einen Gro├čteil seines Lebens im Barsingh├Ąuser Ortsteil Egestorf, war in Barsinghausen auch als Vorsitzender des F├Ârdervereins des st├Ądtischen Pr├Ąventionsrats engagiert. Dar├╝ber hinaus war von Oertzen im Johanniterorden als Rechtsritter t├Ątig.

Friedrich von Oertzen begann seine berufliche Laufbahn 1974 in der Justiz in Baden-W├╝rttemberg, wurde bereits 1977 Richter am Amtsgericht Stuttgart. Bereits zwei Jahre sp├Ąter zog es ihn in den Norden und so wurde er 1979 Richter am Amtsgericht Hannover. Mit der Berufung zum Direktor des Amtsgerichts B├╝ckeburg 1987 und schlie├člich am 27. Juni 2001 der Ernennung zum Pr├Ąsidenten am Landgericht B├╝ckeburg ging der juristische Lebensweg stets aufw├Ąrts. Im Jahr 2008 ging Friedrich von Oertzen in den Ruhestand und fand ab da noch mehr Zeit, sich ehrenamtlich zu engagieren. Er sorgte 2010 f├╝r die Gr├╝ndung des F├Ârdervereins f├╝r den Pr├Ąventionsrat der Stadt Barsinghausen und k├╝mmerte sich als dessen Vorsitzender auch um die finanzielle Ausstattung des Vereins. Im Herbst 2016 trat von Oertzen von seinem Amt zur├╝ck, da er mit seiner Frau nach Berlin umzog.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 23. August, um 13 Uhr in der Klosterkirche Barsinghausen statt.