Anzeige

Am Morgen danach: So sieht das Feuer-Haus aus

Der Morgen danach.

Bild 1 von 6

Bredenbeck.

Am gestrigen Sonntagabend um kurz nach 20 Uhr schrillten die Sirenen in Bredenbeck und auch in anderen Ortsteilen der Gemeinde Wennigsen. In der Stra├če Am Klosterkamp in Bredenbeck war es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Feuer gekommen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zu ihrem ersten Brandeinsatz in der Gemeinde r├╝ckte auch die neue Wennigser Drehleiter mit aus.

Mit drei L├Âschangriffen aller acht Ortsfeuerwehren und mit Unterst├╝tzung der Drehleiter aus Springe wurde das Feuer gel├Âscht und das direkt angebaute Haus vor einem ├ťbergreifen der Flammen bewahrt. Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing, der stellvertretende Brandabschnittsleiter Sascha Krause aus Barsinghausen und Wennigsens B├╝rgermeister Christoph Meineke kamen zu den Rettungskr├Ąften um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Wennigsens Gemeindebrandmeister Uwe Bullerdiek ├╝bernahm die Funktion des Pressesprechers, da Feuerwehrsprecher Helge Jakob als Maschinist und Leiter der Wennigser Einsatzabteilung die Drehleiter steuerte.

Wie Bullerdiek mitteilte, war zun├Ąchst ein Trupp unter Pressluft in das Geb├Ąude vorgedrungen, als das Rauchgas-Gemisch im Obergeschoss durchz├╝ndete. Die Retter verlie├čen das Haus und der L├Âschangriff musste von Au├čen weiter erfolgen. Von der Drehleiter, einer Garage des Nachbargeb├Ąudes und von der R├╝ckseite wurde der Brand angegangen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde das Dach des Hauses ge├Âffnet, um Brandnester zu l├Âschen sowie Hitze abziehen zu lassen. Der schnelle Einsatz mit der eigenen Drehleiter hatte offenbar ein Durchz├╝nden des kompletten Dachgeschosses und damit weitere Sch├Ąden oder gar Verletzte verhindert. Da zeitweilig das L├Âschwasser auf der Stra├če gefror, musste der Bauhof der Gemeinde zum Abstreuen gerufen werden. Auch das Technische Hilfswerk aus Ronnenberg wurde hinzugezogen um einen m├Âglicherweise bedrohlichen und akuten Geb├Ąudeschaden oder Einsturz bewerten zu k├Ânnen. Neben der ├Ârtlichen Polizei und dem Rettungsdienst war auch der Kriminaldauerdienst direkt vor Ort. Insgesamt waren die Ehren- und Hauptamtlichen acht Stunden im Einsatz. Der Einsatz f├╝r die Feuerwehr war gegen 4 Uhr morgens beendet.

Unter diesem Artikel finden Sie den Link zum gestrigen Artikel mit 57 Bildern und vier Videos vom gestrigen Einsatz.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden