Anzeige
Anzeige

Lehrerproblem - Elternvertreter wenden sich ans Land

Die Theodor-Heuss-Schule in Empelde.

Ronnenberg.

Die Elternvertreter der Theodor-Heuss-Schule (THS) Empelde haben sich in einem Brief an das Nieders├Ąchsische Kultusministerium, an die Landesschulbeh├Ârde, den Regionselternbeirat und an die Landtagsabgeordnete Kerstin Liebelt gewendet. Der Grund: die aktuelle Unterrichtssituation an der Grundschule. Das Problem wurde in der gestrigen Ratssitzung der Stadt Ronnenberg angesprochen.

Seit August werden 50 Unterrichtsstunden an der THS von Gymnasiallehrern gef├╝llt. Damit ist eine volle Unterrichtsversorgung gew├Ąhrleistet. Von den 387 Sch├╝lern an der Grundschule sprechen 64 Prozent eine andere Muttersprache. Aktuell gibt es 30 verschiedene Sprachen und Dialekte an der Schule. Mit einer besonderen Sprachf├Ârderung sollen auch diese Sch├╝ler den Unterricht meistern k├Ânnen. Doch genau das soll laut den Elternvertretern nicht der Fall sein. Insbesondere die Gymnasiallehrer sollen nicht auf die sprachlichen Barrieren im Unterricht achten. Ein altersgerechter Unterricht sei somit schwer. Der eingeschlagene Weg vom Land Niedersachsen, den Fehlbedarf an Grundschulen mit Gymnasiallehrern aufzustocken, sei nicht richtig. Grundsch├╝ler brauchen laut den Elternvertretern einen anderen Umgang beim Unterrichten, als eine Gymnasialstufe. Nun bestehe die Sorge, dass eine "ganze Generation an Grundsch├╝lern" nicht den Lernstoff vermittelt bekommt, der f├╝r den weiteren Schulweg wichtig ist.

Das die von der Elternvertretung vorgebrachten Kritiken berechtigt sind, best├Ątigte Erster Stadtrat Torsten K├Âlle. "Als Kommune haben wir nur begrenzten Einfluss auf die Lehrer, die an unsere Schule kommen." Dennoch versucht der Schultr├Ąger, bereits im fr├╝hen Alter anderssprachige Kinder zu f├Ârdern: unter anderem mit dem Projekt "Fr├╝he Hilfen - Fr├╝he Chancen" und der Zertifizierung aller Empelder Kindergarten (Kita) mit dem "Wortschatz". "Was wir fr├╝h genug machen k├Ânnen, machen wir", so K├Âlle. Neben einer Schulsozialarbeiterin an der Empelder Grundschule, k├Ânnen betroffene Familien auch das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) in Anspruch nehmen. Eine Hausaufgabenwerkstatt und der Verein Willkommen in Ronnenberg (WiR) unterst├╝tzen die Sch├╝ler zus├Ątzlich mit Lesestunden und ehrenamtlichen Deutschkursen. "Wir k├Ânnen als Stadt das Problem nicht l├Âsen, mit unseren Angebot allerdings abmildern", so K├Âlle.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden