Anzeige
Anzeige

Findlinge auf Parkstreifen: "Die Verwaltung soll eine überzeugende Lösung nachreichen"

Bild 1 von 4

Barsinghausen.

Wenig Verständnis zeigen die Mitglieder der SPD für die Sperrung der Parkstreifen in der Röntgenstraße für Lkw. „Angeblich ist der Parkstreifen für Lkw zu schmal; sicher ist jedoch, dass Abstellmöglichkeiten für Pkw in größerer Zahl an dieser Stelle nicht benötigt werden“, erklärte SPD-Vorsitzender Reinhard Dobelmann. Er befürchtet, dass in Zukunft weitere Lkw-Fahrer zum Parken in die Wohngebiete ausweichen werden. „Das kann nicht gewollt sein“, ist sich Dobelmann sicher. Die Verwaltung sollte daher dringend die getroffenen Maßnahmen überprüfen und eine überzeugende Lösung nachreichen. „Des Öfteren hat die SPD in der Vergangenheit Beschwerden von Anwohnern an die Verwaltung weitergegeben, die sich auf Lkws bezogen, die in Wohngebieten abgestellt waren. Eine Reaktion der Verwaltung haben wir insoweit leider nie erfahren“, berichtete Dobelmann. Umso überraschender sei es, dass jetzt ein Parkstreifen, der nach dem äußeren Erscheinungsbild für das Abstellen von Lkw geeignet und bestimmt war, von der Verwaltung gesperrt wurde.

Die Verwaltung dagegen hatte schon seit Längerem moniert, dass dort Lkw abgestellt werden, die oft bis in die Fahrbahn hineinragen. Hinweisschilder, dass dort nur Pkw parken dürfen, wurden ignoriert. Daraufhin griff die Verwaltung zu diesem recht einfachen, aber drakonischen Mittel.


Kommentare

Comments (1)

  • frank_mues
    1 week ago
    Das Hauptärgernis waren ja nich einzelne parkende LKW`s, sonder eine Spedition aus dem Harz, die diese Parkstreifen als Wochenend Betriebshof genitzut hat. Professionell wurden die Fahrer Montag früh mit firmeneigenen Kleinbussen nach Barsinghausen gefahren und Freitag Nachmittag wieder abgeholt. Es ging also nicht um den LKW Fahrer in Not, der nun nicht mehr weis wohin und um seinen Arbeitsplatz fürchtet. Der Aufwand, dieses Verhalten zu ahnden wäre mehr als gering gewesen. Sogar Anzeigen durch Bürger mit entsprechenden Beweisfotos hat es gegeben. Diese Streifen nnun vollständig unbefahrbar zu machen, ist die völlig falsche Lösung. Nun stehen einige (aus den Wohngebieten vertriebene) LKW`s über das ganze Wochenenden z.B. in der Steinklippenstasse und behindern dort massiv den Verkwehr, weil dort kein Hateverbot eingerichtet wurde. Und das, obwohl es dort beinahe täglich zun äusserst kritischen verkehrssituationen kommt. Und die Parkstreifen dort sin bereits ab Freitag mittag von auswärtigen LKW`s belegt, obwohl diese genau so schmal sind, wie an der Röntgenstrasse. Hier zerstören sie regelmässig die Gehwege und die Bordsteine, die der Bauhof genauso regelmässig erneuert. Es wird aus Prinzip gehandelt und mit zweierlei Maß gemessen. Die Lösung kann nur sein, geeignete Parplätze für LKW`s zu schaffen, wo sie sicher sind aber nicht stören

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden