Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lisa-Tetzner-Oberschule bekommt Neubau am Spalterhals

Das Interesse an der kĂŒnftigen Schullandschaft Barsinghausens ist groß.

Bild 1 von 5

Barsinghausen.

Deutliches Votum fĂŒr die Lisa-Tetzner-Oberschule: Mit 13 Stimmen von CDU, FDP, GrĂŒnen und AfD bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung durch AfB-WG und SPD hat sich der Schulausschuss fĂŒr den Erhalt der LTS am Schulzentrum Am Spalterhals entschieden. Weiterhin wird die Verwaltung beauftragt, fĂŒr die LTS einen Ersatzneubau des D-Traktes neben dem bestehenden GebĂ€ude und dessen spĂ€teren Abriss zu planen und umzusetzen. Dabei sollen die Bedarfe der Bert-Brecht-Schule (Förderschule Lernen) berĂŒcksichtigt werden.

Zuvor hatten die anwesenden Fraktionen noch einmal betont, wie schwer die Entscheidung war. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht und haben so intensive GesprĂ€che gefĂŒhrt wie schon lange nicht mehr“, sagte Gerald Schroth (CDU). Schließlich habe seine Partei sich entschieden, ein differenziertes Schulangebot in Barsinghausen weiter vorzuhalten. „Besonders sinnvoll halten wir, die LTS und die BBS an einem Standort weiterzuentwockeln“, betonte Schroth.

Jörn Benseler (FDP) stimmte Schroth zu. „Außerdem sehen wir es positiv, dass bei der Diskussion nicht nur der wirtschaftliche Aspekt berĂŒcksichtigt wurde“, sagte er. Ulrike Westphal von den GrĂŒnen erklĂ€rte, dass die Fraktion ergebnisoffen in die Diskussion gegangen sei. „Wir haben viele GesprĂ€che gefĂŒhrt und sind auch fĂŒr eine große Schulvielfalt. Außerdem sollten wir als Ratsmitglieder dafĂŒr einstehen, dass BarsinghĂ€user Kinder und Jugendliche auch in Barsinghausen beschult werden können“, sagte sie. Michael Siedler-Borker von der AfD sagte, dass sich seine Partei schon frĂŒh fĂŒr den Erhalt der LTS und die Baumaßnahmen ausgesprochen habe.

Dagegen sah Bettina Klein von der AfB-WG keine ausreichenden Unterschiede in der integrativen Beschulung der LTS und der KGS Goetheschule, um fĂŒr den Erhalt der LTS zu stimmen. „Es gebe bessere Möglichkeiten, zum Beispiel bei Lehrerstunden und Unterrichtsversorgung, wenn mehr SchĂŒler an einem Standort unterrichtet wĂŒrden“, sagte Klein. Ihre Fraktion werde jedoch der Ratsentscheidung nicht im Weg stehen. Dies sagte auch Maximilian Schneider fĂŒr die SPD. Jedoch habe sich die SPD auch fĂŒr die Alternative entschieden, die LTS aufzulösen und mit der KGS zusammen zu fĂŒhren. „Wir sind der Meinung, dass der fiskalische und pĂ€dagogische Aspekt zu beachtet werden sollten“, so Schneider. Im Rat werde sich die SPD bei der Abstimmung enthalten.

Die UWG hatte im Vorfeld erklĂ€rt, dass sie seit Beginn der Diskussion um die LTS weiterhin klar fĂŒr einen Erhalt der Oberschule am Spalterhals steht. „Eine Ansiedlung der Bert-Brecht-Schulform wĂ€re am Spalterhals durchaus denkbar. Dadurch ergĂ€be sich die Möglichkeit einen WSS-Neubau auf dem alten Bert-Brecht GelĂ€nde zu vollziehen“, hieß es in einer ErklĂ€rung. An der Sitzung des Schulausschusses hatte die UWG nicht teilgenommen.

Update 28. November, 7 Uhr:

Wie UWG-Fraktionsvorsitzender Markus Neugebauer mitteilte, hat sich die UWG bei der Abstimmung von einem Mitglied der CDU/UWG-Gruppe vertreten lassen.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden