Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Immer mehr Kinder und Jugendliche mit Depressionsdiagnose

Depresyon

Region.

Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren wird immer hÀufiger eine Depression diagnostiziert. Das geht aus Hochrechnungen der Barmer Krankenkasse hervor, die dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) exklusiv vorliegen.

Demnach hat sich die Zahl der Betroffenen zwischen 2005 und 2017 mehr als verdoppelt. Wurde 2005 noch bei 1,14 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland eine Depressionsdiagnose gestellt, waren es im Jahr 2013 2,18 Prozent und 2017 bereits 2,79 Prozent. Insgesamt wurde der Hochrechnung zufolge 2017 bei mehr als 193.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren eine Depressionsdiagnose gestellt. Dabei wurde bei MÀdchen fast doppelt so hÀufig eine Depression diagnostiziert wie bei Jungen (MÀdchen: 127.672 Diagnosen, Jungen: 65.615 Diagnosen).

Die GrĂŒnde fĂŒr den Anstieg seien vielfĂ€ltig, sagt Kinder- und Jugendpsychologe Prof. Michael Schulte-Markwort vom UniversitĂ€tsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg. Oft aber gebe es zu viel Druck in Schule und Familie: "Manchmal sagen mir auch schon NeunjĂ€hrige in der vierten Klasse, wenn ich den Überstieg ins Gymnasium nicht schaffe, ist mein Leben gelaufen. Jugendliche wachsen heute mit dem GefĂŒhl auf, dass sie ihren Lebensstandard der Eltern unter UmstĂ€nden nicht halten werden können. Das war in frĂŒheren Zeiten anders."

FĂŒr die Hochrechnung zu Depressionen hat die Barmer Krankenkasse die Diagnosen F32, F33 sowie F34.1 inklusive Unterdiagnosen nach ICD-10 (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) berĂŒcksichtigt.

Grundlage fĂŒr die Auswertungen zu einzelnen Jahren (2005 bis 2017) waren zwischen 615.880 und 762.589 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren, die bei der Barmer Krankenkasse versichert waren. Die Auswertungen erfolgten methodisch in Anlehnung an Auswertungen zum Arztreport 2018.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden