Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wennigser Funkamateure nehmen an Funktechniktest in der Region Hannover teil

Voller Erfolg: Ausleuchtungstest der Wennigser Funkamateure.

Bild 1 von 3

Wennigsen.

Am vergangenen Mittwochabend hat in der Region Hannover der zweite Funktechniktest stattgefunden - und zwar ├╝ber eine Relais-Funkstation in der Deister-Region. Wennigser Funkamateure waren erfolgreich beteiligt.

Der Test diente als Erfolgskontrolle der durchgef├╝hrten Umbauma├čnahmen, das hei├čt, es galt festzustellen, von welcher Stelle in der Region Hannover und mit welcher Ausr├╝stung diese Funkstation erreicht werden kann, um dann weiter Kontakt zur entsprechenden Leitstation aufnehmen zu k├Ânnen. Das ist zum Beispiel bei einem l├Ąnger andauernden Stromausfall wichtig.

Die Leitstation war diesmal direkt in der Fernmeldezentrale des Stabes der Regionsverwaltung untergebracht. Die Position der Wennigser Funk-Amateure  war nahe der Feuerwehr Wennigsen. So testeten sie auch die Erreichbarkeit von Standorten jeweils nahe der ├╝brigen Feuerwehrger├Ąteh├Ąuser der Gemeinde Wennigsen. "Bei diesem Test haben wir auch neben der Funktechnik zeitgleich unsere Ausr├╝stung getestet, die unsere Funktechnik mit Energie versorgt, unabh├Ąngig von ├Âffentlicher Energieversorgung. Notstromaggregate kennen viele und auch die Abgase und Ger├Ąusche dazu. Da unsere Ausr├╝stung diesem Fall im Fahrzeug des ASB direkt am Wohngebiet untergebracht war, nutzten wir Akkubetrieb" so Carlo Stru├č von den Wennigser Funkamateuren des Ortsverbandes H63.

Die Wennigser Funkamateure t├╝fteln mit ersten Erfolgen auch an tragbaren Akku-Einheiten, die einen Funkbetrieb f├╝r mehrere Stunden erlauben und sogar mittels Solar-Panel nachgeladen werden. Stru├č fasst zusammen: ÔÇ×An diesem Abend konnten innerhalb von knapp zwei Stunden ├╝ber 130 R├╝ckmeldungen registriert werden, was als absoluter Erfolg gewertet wird. So haben wir Funkamateure gezeigt, dass es im Notfall auch mit minimaler Ausr├╝stung und vor allem ohne ├Âffentliche Energieversorgung funktioniert, Kommunikation aufrecht zu halten".

Die gr├Â├čten Distanzen wurden mit Kontakten nach Weyhe bei Bremen, Rotenburg, Bielefeld, Bomlitz und dem Landkreis Wolfenb├╝ttel erreicht.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden