Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Illegales Autorennen und Verfolgungsfahrt enden im Verkehrsunfall

Symbolbild

Symbolfoto: Raser

Region.

Gesternabend ist es zu einem verbotenen Autorennen in der hannoverschen Innenstadt gekommen. Bei der sp├Ąteren Verfolgungsfahrt hat es einen Verkehrsunfall gegeben, wobei zwei Unbeteiligte leicht verletzt worden sind. Die beiden mutma├člichen T├Ąter sind vorl├Ąufig festgenommen worden. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen stellten Polizisten gegen 20.25 Uhr an der Berliner Allee Ecke Lavesstra├če in der Innenstadt zwei Autos fest, die nebeneinander mit augenscheinlich stark ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit in Richtung K├Ânigsstra├če fuhren. Aus dem Grund nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Sie beabsichtigten eine Kontrolle durchzuf├╝hren. Ein Audi A3 mit einem 24-J├Ąhrigen als Fahrzeugf├╝hrer konnte direkt angehalten werden. Der zweite Fahrzeugf├╝hrer fl├╝chtete mit einem Seat Leon weiter vor der Polizei in Richtung Oststadt. W├Ąhrenddessen missachtete er mehrere rote Ampeln, sodass die Beamten ihn aus den Augen verloren.

Zeugen meldeten der Polizei daraufhin gegen 20.30 Uhr einen Verkehrsunfall an der Yorkstra├če in der Oststadt. Offensichtlich kollidierte hier der fl├╝chtende Seat Leon beim Abbiegen mit einem im Gegenverkehr wartenden Renault Twingo einer 20-J├Ąhrigen. Durch den Aufprall wurden sie und der 18-j├Ąhrige Beifahrer leicht verletzt, ein Rettungswagen brachte sie zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Seat Leon setzte seine Fahrt dennoch fort und floh in Richtung der Eilenriede.

Bei der weiter laufenden Fahndung nach dem Seat konnte der abgestellte Wagen ohne den Fahrzeugf├╝hrer durch die eingesetzten Kr├Ąfte an der Walderseestra├če H├Âhe der Rubensstra├če an der Eilenriede entdeckt werden. Aufgrund von Zeugenaussagen und anschlie├čenden Ermittlungen konnte der 27-j├Ąhrige Fahrer an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Nach R├╝cksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wurde die Entnahme einer Blutprobe und die Durchsuchung der Wohnung nach Beweismitteln angeordnet.

Im Anschluss der polizeilichen Ma├čnahmen wurden die beiden mutma├člichen T├Ąter wieder entlassen. Zur weiteren Aufkl├Ąrung der Tat bitte die Polizei nun um Zeugenhinweise. Personen, welche Angaben zu dem illegalen Fahrzeugrennen oder auch der Verfolgungsfahrt machen k├Ânnen werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden