Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dorf mit Zukunft: Jeinsen macht beim Regionsentscheid das Rennen

Bild 1 von 10

Anzeige
Anzeige

Pattensen / Region.

Der Regionswettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft" ist entschieden: Auf dem Siegertreppchen ganz oben steht in diesem Jahr Jeinsen. Der kleine Ort Jeinsen, Ortsteil von Pattensen, liegt im schönen Calenberger Land. Der Ortsrat hatte nach Beratung mit allen Vereinen beschlossen, an dem Regionswettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ mitzuwirken. Die Bewertungskommission unter der Leitung von Regionspräsident Hauke Jagau besuchte am heutigen Freitag den kleinen Ort mit 1.300 Einwohnern.

Und das sind 21 Juroren, die sich neben dem Regionspräsidenten aus Mitgliedern der in der Regionsversammlung vertretenen Fraktionen, Vertretern der Landfrauenvereine, des Städte- und Gemeindebundes, des Heimatbundes Niedersachsen und der Regionsverwaltung zusammensetzen. Für jeweils anderthalb Stunden wurde per Bus oder zu Fuß besichtigt und bewertet. Der bundesweit durchgeführte Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ richtet sich an Ortschaften mit bis zu 3.000 Einwohnern und vorwiegend dörflichem Charakter. Der Bus mit den Teilnehmern der Bewertungskommission kam von Vardegötzen, hielt kurz an der Patchworkdiele und ließ die Kommission an der Haltestelle Raiffeisenstraße, Calenberger Straße zu einem Rundgang aussteigen. Vorbei am Stein, der zur 1.000 Jahr Feier aufgestellt worden war, ging es zu Fuß über den alten Friedhof an der Ostseite der Kirche, über die Garvestraße, um schließlich in der St. Georg Kirche zu verweilen. Weiter ging's über den Kirchplatz, wo vier Buden aufgestellt waren. (Weihnachtsmarkt, Basar, Bürgerverein, Integration).

An der Kirchstraße konnte die Jury einen Heimatkundeunterricht verfolgen. Danach wanderte die Bewertungskommission zur Seilerei und weiter zur Feuerwehr, wo nicht nur Hauke Jagau von der Arbeit der Feuerwehrkids begeistert war.

Ortsbürgermeister Günter Kleuker, sein Stellvertreter Dieter Alm, aber auch viele Jeinser Bürger hatten alles getan, um ihr Dorf professionell zu präsentieren. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die Bewertungskommission von den zahlreichen kulturellen und historischen Anlagen begeistert war, denn die Zielsetzung des Wettbewerbs lautete: „Wesen und Schönheit historischer Ortslagen zu bewahren, soziale, kulturelle und ökologische Werte zu erhalten und zu stärken und sich darüber hinaus den erkennbaren künftigen Strukturänderungen zu stellen“. Das haben die Verantwortlichen mit Bravour umgesetzt.