Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jugendparlament soll im November gewählt werden

Anzeige
Anzeige

Gehrden.

Die Jugendlichen interessieren sich frühzeitig für eine Teilhabe an der Gesellschaft und Politik. Für die Wahl zum künftigen Jugendparlament haben bisher 18 Jugendliche im Alter von zwölf bis 19 Jahren ihr Interesse bekundet. „Davon sind fünf Jugendliche im Alter von 12 bis 13 Jahren“, berichtete Kai Schönwald (CDU) im Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport. Mit diesem Signal von den Jugendlichen plädierte Schönwald dafür, die Wahlordnung für das künftige Gehrdener Jugendparlament zu ändern. Das Alter der Jugendparlamentarier wird deshalb von 14 auf 12 Jahre herabgesetzt. Den Jugendlichen soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sich möglichst frühzeitig in die Arbeit für ihre Interessen einzubringen.

Nach dem Vorbild der Wahlordnung für das Wennigser Jugendparlament haben Jugendpfleger Christian Hilgers und Ratsmitglied Kai Schönwald eine Wahlordnung für das künftige Gehrdener Jugendparlament entwickelt. Rund 2.500 Infobriefe wurden an die Jugendlichen im Alter von 12 bis 20 Jahren in Gehrden verschickt, um auf die Wahl zum Jugendparlament hinzuweisen und Kandidaten zu finden. Die Oberschule Gehrden und das Matthias-Claudius-Gymnasium unterstützen die Wahl. Eine Informationsveranstaltung für alle Jugendliche soll noch rechtzeitig stattfinden.

Die Wahl zum Jugendparlament soll von Montag, 13. November, bis zum Samstag, 18. November, in den Räumlichkeiten des Jugendpavillons zu den üblichen Öffnungszeiten und in den Pausen und Freistunden in der Oberschule und im Matthias-Claudius-Gymnasium stattfinden. Wahlberechtigt sind alle Jugendlichen, die das 12. Lebensjahr, aber noch nicht das 22. Lebensjahr vollendet haben. In das Jugendparlament gewählt werden können Jugendliche, die am Wahltag das 12. Lebensjahr vollendet und das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Stimmberechtigt sind nach dem Stand vom 15. August insgesamt 1.521 Jugendliche. Für die Durchführung der Wahl werden Wählerverzeichnisse erstellt und alle Wahlberechtigten erhalten eine Wahlbenachrichtigung. Nach der Bundestagswahl im September und der Landtagswahl im Oktober ist die Wahl zum Gehrdener Jugendparlament im November dann die dritte Wahl in diesem Jahr, die von den Verwaltungsmitarbeitern im Rathaus der Stadt Gehrden vorbereitet und begleitet wird.