Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baustelle: Gemeinde hängt Betriebe ab

Kurz vor dem Wennigser Schuppen steht der Bagger. Der soll noch bis Dezember dort bleiben.

Bild 1 von 4

Anzeige
Anzeige

Wennigsen.

Isabelle Hiller vom Wennigser Schuppen ist sauer: "Seit einigen Tagen habe ich eine Baustelle vor der Tür meines Betriebes. Die dauert noch bis Anfang Dezember", habe man ihr heute auf Nachfrage im Rathaus mitgeteilt. "Die Gemeinde hat es nicht geschafft, die Anlieger, insbesondere die Gewerbetreibenden, vorher über diesen Umstand zu informieren", ist sie empört. Anlass für die Teilsperrung des Heisterweges und der Werner-von-Siemens-Straße sind Kanalsanierungsarbeiten. Die Schmutz- und Regenwasserhauptkanäle sowie diverse Hausanschluss- und Straßenablaufleitungen werden in Teilabschnitten repariert.

Nach Information der Gemeinde Wennigsen erfordern die meisten Reparaturstellen nur eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn und der Verkehr soll nur geringfügig behindert werden. Hiller gegenüber kündigte die beauftragte Baufirma heute nun auch Vollsperrungen an. "Wenn die Straße komplett geschlossen wird, dann sollen zwei bis drei Tage vorher Zettel verteilt werden. Ich merke aber schon jetzt, dass die Kunden wegbleiben", kritisiert die Geschäftsfrau. "Hätte man mich vorher darüber informiert, hätte ich meine Kunden hinweisen können, Plakate entworfen und dergleichen. Jetzt weiß niemand, dass wir auch über den Heisterweg erreichbar sind. Ich darf ein Schild auf dem Gehweg aufstellen", habe man ihr in der Verwaltung erlaubt. Die Verkehrssicherung für das Schild liege aber bei ihr...

Anzeige