Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schubert: Werden Kommunikation weiter verbessern

Ulrike Schubert: "Das werden wir künftig unmissverständlich klären".

Anzeige
Anzeige

Wennigsen.

Nach Kritik aus der Wirtschaft über mangelnde Kommunikation der Gemeindeverwaltung beim Straßenbau hat sich jetzt Fachbereichsleiterin Ulrike Schubert zu Wort gemeldet: "Die bauausführende Firma für den Heisterweg und die Werner-von-Siemens-Straße hatte den Auftrag, vor den Arbeiten einen Brief an alle Anlieger zu verteilen, in dem sich alle Informationen finden", betont Schubert. Leider habe das zwischen zwei beteiligten Firmen zu Mißverständnissen geführt. "Das werden wir künftig unmissverständlich klären", versprach Schubert.

Die Aufgabe solle aber auch bei künftigen Projekten bei den Baufirmen bleiben, denn: "Die Firmen sind natürlich viel näher dran, was ihre Abläufe angeht als wir als Verwaltung das leisten könnten". Für den Bereich der Werner-von-Siemens-Straße, in dem Isabelle Hiller betroffen ist, gibt Schubert Entwarnung: "Ende nächster Woche ist der Abschnitt planmäßig fertiggestellt".