Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zum Wahlkampf-Endspurt kommt Unterstützung aus Berlin

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz war heute in Wennigsen. Im Hintergrund die Landtagskandidatin Claudia Schüßler.

Bild 1 von 17

Anzeige
Anzeige

Wennigsen.

Heute Mittag war der SPD-Bundesvorsitzende Martin Schulz zu Besuch in Wennigsen: Am Forges-Les-Eaux-Platz traf er die SPD-Landtagskandidatinnen des Calenberger Landes Claudia Schüßler (Wahlkreis 34 Barsinghausen/Gehrden/Seelze) sowie Kerstin Liebelt (Wahlkreis 35 Springe/Hemmingen/Ronnenberg/Wennigsen), um sie bei ihrem Wahlkampf zu unterstützen: "Es ist das erste Mal, dass ich in Wennigsen bin", so Schulz. Allerdings war es nicht das erste Zusammentreffen mit den Kandidatinnen. "Ich habe bereits alle Direktkandidatinnen und Kandidaten der 87 niedersächsischen Wahlkreise kennengelernt."

Der ehemalige Kanzlerkandidat und die beiden Landtagskandidatinnen standen rund eine Stunde für Gespräche am Infostand der SPD Wennigsen zur Verfügung. Was mancher vielleicht gar nicht weiß: „Hier in Wennigsen wurde die SPD nach dem 2. Weltkrieg wieder gegründet - im damaligen Bahnhofshotel Petersen. Deshalb freue ich mich, dass der Bundesvorsitzende in der für die SPD bedeutsamen Gemeinde Wennigsen unseren Wahlkampf unterstützt“, so Matthias Miersch, SPD-Vorsitzender in der Region Hannover, der ebenfalls anwesend war. Dazu hofft Schulz: "Hier kann der Wiederaufstieg der SPD beginnen - als Wiederholung der historischen Vorgänge."

Die Prognose des Bundesvorsitzenden für das Abschneiden der SPD bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag ist positiv: "Denn die Stimmung ist gut." Die Hochrechnungen und Ergebnisse wird Schulz dann in Berlin verfolgen.

Aber heute ist er noch in Niedersachsen unterwegs - gleich geht es weiter nach Laatzen: Hier wird Schulz gemeinsam mit der Landtagskandidatin Silke Lesemann (Wahlkreis 29 Laatzen/Pattensen/Sehnde) zwischen 17 und 18 Uhr vor dem Rewe-Markt im Leine-Center für Fragen zur Verfügung stehen.