Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wer soll den Hirsch bekommen?

Anzeige
Anzeige

Barsinghausen.

Ins 33. Lebensjahr geht der Barsinghäuser Hirsch, der Jugendpreis der Stadtsparkasse Barsinghausen. In diesem Jahr soll eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für die Vorjahrespreisträgerin Khim Annelie Schröder gefunden werden. 26 mal wurde der Hirsch seit 1985 vergeben.

Mit dem Barsinghäuser Hirsch wird der herausragende, gemeinnützige Einsatz von Barsinghäuser Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in den Bereichen soziales Engagement, kulturelles Engagement oder Zivilcourage geehrt. Mit der Ehrung verbunden ist ein Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro.

Neben einzelnen Personen bis maximal 25 Jahren können auch Gruppen nominiert werden, die einen Altersdurchschnitt von 25 Jahren nicht überschreiten.

Wer passende Kandidaten kennt, kann sie bis zum 1. Dezember 2017 bei der Stadtsparkasse Barsinghausen schriftlich oder per Mail einreichen.

Im Vorschlag sollte enthalten sein:
• eine Beschreibung über Art, Dauer und Ort der Tätigkeit oder des ehrenamtlichen Engagements
• Name und idealerweise Kontaktdaten des/der Jugendlichen
• Name und Kontaktdaten des Vorschlagenden

Anfang Dezember wird eine Jury, bestehend aus Presse- und Politikvertretern sowie dem Sparkassenvorstand, über die Vergabe des Preises entscheiden. Die Übergabe des Preisträger und des Preisgeldes soll noch vor Weihnachten erfolgen.