Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tabuthema Arthrose bei Jugendlichen

Gesundheit.

Arthrose z√§hlt zu den h√§ufigsten Krankheiten weltweit. 20 Prozent aller Arthrose-F√§lle f√ľhrt die deutsche Arthrose-Hilfe e.V. auf eine angeborene Schw√§che oder auf eine Fehlform der Gelenke zur√ľck. Fehlbelastungen, die bereits in Kindheit und Jugend auftreten, sind also nicht selten. Eine Veranlagung zu einer Bein-Fehlstellung (so genannte X-Beine bzw. O-Beine) oder eine unterschiedliche L√§nge der Beine sorgen beispielsweise - wenn nicht rechtzeitig gegentherapiert wird - f√ľr eine anhaltend einseitige Belastung des Bewegungsapparates. Denn dann f√ľhrt dieser erh√∂hte und fehlgeleitete Druck vor allem in den Kniegelenken bereits in jungen Jahren zu gro√üen Schmerzen. Doch auch √§u√üere Umst√§nde belasten das Gelenk: Finger, die √ľber einen langen Zeitraum, beispielsweise an der Tastatur, immer die gleiche Bewegung ausf√ľhren, werden √ľber kurz oder lang durch diese Einseitigkeit mit Schmerzen reagieren. "Wir sehen in unserem herk√∂mmlichen therapeutischen Alltag, der gegen diese Entwicklungen keine Ma√ünahmen bereitstellt, bereits heute einen wahren Schmerz-Boom auf uns zurollen. Wir d√ľrfen diese Entwicklung nicht ignorieren, sondern m√ľssen rechtzeitig entgegen wirken. Jeder Mensch hat schlie√ülich ein Recht auf ein langes und vor allem schmerzfreies Leben", warnt Roland Liebscher-Bracht.

Große Bewegung gegen große Schmerzen

Liebscher & Bracht m√∂chte Menschen dabei unterst√ľtzen, sich selbst zu von ihren Schmerzen zu befreien, ihre Arthrose zu stoppen und den Knorpel, sofern noch m√∂glich, wieder aufzubauen. Da die Schmerzen meist durch zu hohe Spannungen der Muskeln und Faszien verursacht werden, ist ein Knorpelaufbau tats√§chlich realistisch m√∂glich. Diese √ľben einen zu gro√üen Druck auf Gelenkknorpel aus, weshalb er mechanisch verschlei√üt. Gleichzeitig baut der Knorpel wegen Unterern√§hrung ab, da die Bewegungswinkel der Gelenke heute nur sehr eingeschr√§nkt genutzt werden. Der K√∂rper warnt mit Schmerz vor dem Gelenkverschlei√ü und verhindert dadurch exakt die Bewegungen, die den K√∂rper sch√§digen k√∂nnten.

"Optimal w√§re es nat√ľrlich, wenn m√∂glichen Fehlstellungen von Anfang an entgegengewirkt werden w√ľrde, etwa durch eine passende Bewegungstherapie. Tritt der Warnschmerz des K√∂rpers bereits auf, setzen wir manuelle Impulse direkt am Knochen. Dadurch wird der Schmerz "abgestellt"", erkl√§rt der Schmerzspezialist. Begleitend zu dieser so genannten Osteopressur ist der Patient angehalten, den Heilungsprozess durch spezielle √úbungen nach Liebscher & Bracht zu unterst√ľtzen. Diese sollen Bewegungsabl√§ufe dauerhaft normalisieren. "Unsere Therapie ist eine M√∂glichkeit, die Arthrose aufzuhalten oder sogar umzukehren. Wichtig ist es allerdings zu verstehen, dass Arthrose keine reine Alterserscheinung ist, sondern schon in jungen Jahren auftreten kann. Je fr√ľher Eltern der Entwicklung entgegenwirken und dabei vor allem f√ľr den richtigen Ausgleich der Alltagsbewegung sorgen, desto schmerzfreier und frei von Arthrose k√∂nnen ihre Kinder leben", schlie√üt Liebscher-Bracht.

Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist eine au√üergew√∂hnliche und revolution√§re Methode zur Behandlung von Schmerzen. Die hoch wirksame Methodik ist in der Lage, √ľber 90 Prozent auftretender Schmerzen ohne Schmerzmittel und Operation wirkungsvoll zu behandeln. Grundlage der Technik ist die Entdeckung einer frappierenden Fehleinsch√§tzung der Medizin: Statt Verschlei√ü und Sch√§digung hat Liebscher & Bracht muskul√§r-fasziale √úberspannungen als Hauptursache von Schmerzen identifiziert. Diese werden durch das Setzen manueller Impulse direkt am Knochen gezielt abgebaut (Osteopressur). In Kombination mit speziellen √úbungen k√∂nnen Schmerzpatienten nach der Methode "Liebscher & Bracht" die Spannungen der Muskeln und Faszien dauerhaft normalisieren, und Schmerzfreiheit sowie volle Beweglichkeit bis ins hohe Alter erreichen. Praktische Erkl√§rungen, wirksame √úbungen und eine passende Anti-Arthrose-Ern√§hrung haben Roland Liebscher-Bracht und Dr. Petra Bracht, Entwickler der Methodik, im Buch "Die Arthrose L√ľge" zusammengefasst. Kontakt zu von ihnen ausgebildeten Schmerzspezialisten und weitere Informationen unter www.liebscher-bracht.com. 


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden