Anzeige

KRH - Heilung von Knorpelschäden mit eigenen Körperzellen

Der Experte für autologe Chondrozythentransplantationen am KRH Klinikum Robert Koch Gehrden: Dr. Thomas Seifert, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Quelle: KRH.

Gehrden. Es kann durch einen Sportunfall passieren oder durch jahrelange Überlastung: Die Kniegelenke schmerzen. Dahinter stecken Knorpelschäden. Diese sind mit Schmerzen verbunden und verheilen in der Regel nicht von selbst. Unbehandelt kann sich eine Arthrose entwickeln, die im schlimmsten Fall zur Notwendigkeit eines künstlichen Gelenkersatzes führen kann..

Seit Juli 2021 nutzt Dr. Thomas Seifert, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am KRH Klinikum Robert Koch Gehrden, ein sogenanntes zellbasiertes Rekonstruktionsverfahren zur Heilung von Knorpelschäden. Dabei werden Knorpelzellen aus dem betroffenen Knie entnommen, in einer Nährlösung vermehrt und anschließend auf den Knorpeldefekt aufgebracht. Dieses schonende Verfahren wird autologe Chondrozythentransplantation (ACT) genannt und ist besonders bei jüngeren Patienten sinnvoll. „Nach zehn bis zwölf Monaten haben sich die Knorpelzellen im Knie durch eine Matrixbildung erneuert und sind in ihrer biomechanischen Belastbarkeit mit den Ursprungsknorpeln vergleichbar“, erklärt Oberarzt Dr. Seifert. „Wenn eine konservative Therapie nicht mehr hilft, dann ist dieses auf eigenen Zellen basierte Verfahren ein möglicher Schritt vor einem Gelenkersatz.“

Das neue Heilungsverfahren ergänzt das Leistungsspektrum der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am KRH Klinikum Gehrden. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Patientinnen und Patienten diese Behandlung mit anbieten können“, sagt Chefarzt Dr. Achim Elsen. Spezialisiert ist die Klinik neben der Versorgung von unfallchirurgischen Patienten auf den schonenden Einsatz von Endoprothesen für das Knie- und Hüftgelenk mit Hilfe eines präzisen Operationsroboters. Zudem werden alle Arten von Sportverletzungen und Sportschäden behandelt. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten unter: https://gehrden.krh.de/kliniken-zentren/orthopaedie-und-unfallchirurgie.