Anzeige

DC Dartskulls Basche holen geschlossen den Sieg

Foto: privat.

Barsinghausen. Am vergangenen Samstag trat das zweite Pokalteam der Dartskulls in der Wedemark dem ebenfalls zweiten Pokalteam des DC Wedemark und dem DC Diabolo Hannover gegenüber.

Nachdem die Wedemarker im Eröffnungsspiel den DC Diabolo besiegen konnten ging es für das Team von Captain Nico Schmidt an die Oches (Abwurflinie)..

In den ersten vier Einzeln gegen den „Gastgeber“ DC Diabolo gaben die Deisterstädter lediglich ein Leg ab. Im Doppel ging das erste Spiel mit 3:0 ebenfalls auf die Haben-Seite und bei einer 2:0 Führung im zweiten Doppel schien alles auf ein 6:0 zur Pause hinauszulaufen. Doch die tapfer kämpfenden Diabolos drehten die Partie und es ging mit einem 5:1 in die Halbzeit. In der zweiten Einzelrunde wurde mit drei Siegen und einer Niederlage der Sieg eingetütet. Die abschließenden Doppel wurden schließlich friedlich geteilt und änderten nichts mehr an der Set-Differenz. Somit ging das erste Spiel mit 9:3 (30:12) an die Dartskulls.

Nach einer leckeren Stärkung vom Grill ging es dann in die zweite Partie. Hier liefen die Dartskulls als Gastgeber beim Gastgeber auf. Der Pokal hat eben seine eigenen Gesetze. Das Spiel ist schnell erzählt, die ersten beiden Einzel wurden im Decider gewonnen, die anderen beiden mit 3:1 und 3:0. Somit konnte ein 4:0 nach den Einzeln auf dem Spielberichtsbogen notiert werden. Zwei 3:0 Erfolge im Doppel sorgten für die Maximalausbeute und den Halbzeitstand von 6:0. Zur zweiten Hälfte ging es trotz deutlicher Führung konzentriert an die Oches. Drei Spiele, und damit der Gesamtsieg gingen mit 3:0 an die Dartskulls. Im vierten Einzel holte Pierre Watermann den Ehrenpunkt für die Wedemarker. Bei diesem Ehrenpunkt sollte es an diesem Abend auch bleiben. Beide Doppel wurden souverän mit 3:0 und 3:1 gewonnen. Somit endete das Spiel mit 11:1 (33:9).

Insgesamt gab es fünf 180er an diesem Abend. Jan Wittenborn gelangen drei und Andreas Henties zwei. Jan Wittenborn spielte zusätzlich 1xLD17 und 3xLD18 sowie ein 109er Highfinish. Mit zehn Punkten mehr konnte Nico Schmidt ein weiteres Highfinish spielen.

Highlight des Abends war das zweite Einzel von Jan Wittenborn gegen die Wedemarker. Er brauchte für seine drei Legs 17, 18 und 19 Darts und spielte einen überragenden Average von 79,1.Dazu konnte er alle drei Einzel gewinnen und gab dabei lediglich zwei Legs ab. In den vier Doppeln blieb er sogar gänzlich ohne Legverlust. Fabian Reinert konnte alle seine vier Einzel und zwei Doppel mit 3:0 gewinnen, sowie ein weiteres Doppel mit 3:1.

Dennoch steht am Ende eine geschlossene Mannschaftsleistung, die auch als Generalprobe für die kommende Saison gesehen werden kann.