Anzeige

Feuerwehreinsatz im Hauptbahnhof – Bundespolizei findet Verursacher

Region. Gestern Abend um 20.20 Uhr ging bei der Feuerwehr ein Feueralarm im Hauptbahnhof ein. Die informierte umgehend die Bundespolizei. Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen und insgesamt 29 Feuerwehrmännern an..

Gemeinsam mit einer Streife der Bundespolizei konnte jedoch kein Brand festgestellt werden. Die Scheibe eines Feuermelders in der Haupthalle war jedoch eingeschlagen und der Alarm offensichtlich missbräuchlich betätigt worden. Von dem Täter fehlte jede Spur. Das rief die Bundespolizei auf den Plan, die umgehend eine Videoauswertung der Kameraaufzeichnung im Hauptbahnhof vornahm.

Dabei erkannten die Beamten einen 33-jährigen Deutschen bei der Tathandlung wieder. Dieser wurde kurz zuvor bereits bei einer Streitigkeit kontrolliert.

Doch damit nicht genug. Sechs Stunden später trat der Mann aus Hamburg erneut in Erscheinung, als er einen Rollstuhlfahrer im Hauptbahnhof beleidigte. Gegen den Mann werden nun Ermittlungen wegen Missbrauchs von Notrufen und Beleidigung eingeleitet.