Anzeige
Anzeige
Anzeige

Frische Ideen für die Jugendarbeit

Mehr als 20 Pakete brachten die Johanniterinnen Catharina Weißenborn (links) und Saskia Kulhawy den Kindern und Jugendlichen persönlich nach Hause. Foto: Johanniter / Weißenborn

Bild 1 von 2

Ronnenberg. Seit gut einem Jahr geht auch bei der Johanniter-Jugend in Ronnenberg fast alles nur noch online. In den Frühling starten die Kinder dennoch mit einer handfesten Überraschung..

Wie kann erfolgreiche Jugendarbeit funktionieren, wenn pandemiebedingt Aktionen wie Ausflüge, Workshops oder gemeinsame Freizeitstunden nicht laufen? Das Ronnenberger Leitungsteam der Johanniter-Jugend im Ortsverband Deister hat kurzerhand für die Kinder und Jugendlichen ein liebevoll ausgestattetes Überraschungspaket geschnürt: Catharina Weißenborn und Saskia Kulhawy waren jüngst in Ronnenberg und im Calenberger Land unterwegs, um mehr als 20 Päckchen zu verteilen, mit Abstand und Maske. Der Inhalt: Material und haltbare Leckereien für mehrere gemeinsame Jugendstunden, die auch jetzt im März jede Woche online stattfinden.

Und das funktioniert so: „Die Kinder und Jugendlichen konnten selbst Themen wählen“, berichtet Ortsjugendleiterin Weißenborn. Darunter so anspruchsvolle Sachen wie Lerneinheiten zum Thema „Massenanfall von Verletzten“ (ManV). Solche Notfallsituationen – von „ManV“ wird immer dann gesprochen, wenn es viele verletzte Menschen auf einen Schlag gibt – werden in Hilfsorganisationen regelmäßig von erwachsenen Mitgliedern trainiert. Auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom Sondereinsatzdienst im Ortsverband Deister proben das immer wieder; immerhin unterstützen die Frauen und Männer aus Ronnenberg auch bei Katastropheneinsätzen. Die Johanniter-Jugend im Ortsverband greift auch solche Themen altersgerecht auf.

In die Päckchen kamen auch Aufgaben aus dem klassischen Erste-Hilfe-Bereich; also zur Versorgung von Einzelfällen, wie sie im Alltag immer wieder vorkommen. All das wird bei den wöchentlichen Treffen der Jugendgruppe im Onlineworkshop geübt. Passend dazu gab es außer detaillierten Anweisungen auch Übungspäckchen mit Verbandsmaterial.

Und weil auch das Gemütliche nicht zu kurz kommen soll: Für Ende März verabreden sich die Kids der Ronnenberger Johanniter-Jugend zu einem gemeinsamen Filmabend, jeder an seinem Bildschirm daheim; aber alle gleichzeitig. Popcorn und Getränke finden die Kinder und Jugendlichen ebenfalls in ihren Paketen. Ebenso wie Tüten mit Kressesamen; passend zum Frühlingsstart. Jedes Kind darf mit Watte und der beigelegten Anzuchtanleitung einen Kresse-Buchstaben formen. Und schickt demnächst ein Foto des „grünen Buchstaben“ an die Ortsjugendleitung. Zusammen ergeben sie den Begriff „Johanniter-Jugend OV Deister".