Anzeige
Anzeige
Anzeige

Doppeltes Happy End am Benther Berg - Wiener Klangkünstler retten Katze von Baum

Bild 1 von 13

Katze sitzt auf Baum am Benther Berg fest.

Katze nach der Rettung. Video: Kai Haller.

Benthe. Am Sonntag kam es zu einer Rettungsaktion einer Katze am Benther Berg. Spaziergänger hörten in den Baumwipfeln ein klägliches Miauen. Eine Katze saß in etwa sechs bis acht Metern Höhe auf einem Baum fest. Alle Rettungsversuche scheiterten. Am Montagabend gab es dann aber ein doppeltes Happy End. .

Am Sonntag, 6. Juni, erblickten Spaziergänger am Benther Berg um 8 Uhr morgens eine Katze im Baum sitzen. Die kleine Katze war fast acht Meter hoch in den Baum geklettert und konnte nun nicht mehr hinunter. Leider ließ sich die Katze nicht herunter locken. „Die Katze hat ein Halsband, daher vermuten wir, dass die Katze zu einem der umliegenden Häuser gehört“, erklärte Kai Haller, Augenzeuge. Ebenfalls vor Ort waren zwei aus Wien kommende Klangkünstler, die aktuell eine Klanginstallation für die Intraregionale, ein Klangkunstfestival in der Region Hannover, am Benther Berg einrichten. Sie bauten aus Ästen und Seilen eine „Brücke“, auf der die Katze hinunterlaufen sollte. Leider tat das verängstigte Tier dies nicht.

Am Montagmorgen fassten sich die beiden Klangkünstler Fabian Landzmaier und Peter Kutin dann ein Herz und versuchten mit einer Leiter in den hohen Baum zu gelangen. Sie hatten Erfolg und die Katze ließ sich aus dem Baum tragen. Rund eine Stunde verbrachte das Tier anschließend noch bei den Rettern und strich in der nahen Umgebung des Parkplatzes am Benther Berg umher.

Dann der Schock: Gegen Mittag war die Katze erneut auf einen Baum geklettert, nur noch viel höher. „Möglicherweise jagte sie ein Eichhörnchen, wir wissen nicht, warum das arme Tier nun wieder auf dem Baum sitzt“, so der Katzenfreund Haller. Er telefonierte eifrig, um mögliche Hilfe zu finden: „Leider ist es aber oft eine Frage, wer bezahlt dann die Rechnung für einen Einsatz.“

Am Montagabend dann die gute Nachricht. Die beiden Künstler Kutin und Landzmaier stiegen erneut in die Baumwipfel, um das Tier zu retten. Somit freuen sich nun alle Beteiligten über das doppelte Happy End am Benther Berg. Jedenfalls so lange, bis die Katze möglicherweise den Hattrick wagt.

Fabian Landzmaier und Peter Kutin nehmen am Klangkunstfestival in der Region Hannover teil. Dieses findet vom 13. Juni bis zum 18. Juli statt. Peter Kutin richtet mit Hilfe von Landzmaier mit Lautsprechern einen „Kompass“ im Wald ein. Aus den Lautsprechern wird ein brüchiger, utopischer Klang zu hören sein, der dann immer wieder durch Stimmen aus der Europäischen Union zu politischen Themen aufbricht. Erst die Stimmen sollen eine Orientierung in eine der Himmelsrichtungen möglichen machen. „Die Idee entstand aus der aktuellen Situation heraus. Aus dieser unsicheren Zeit, in der wir gerade leben“, erklärt Kutin sein Projekt.