Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Abgeordnete besuchten Kalihalde

Bild 1 von 3

Ronnenberg.

Die geplante Abdeckung der Kalihalde Ronnenberg mit Bauschutt ist keine Lösung, sondern schafft nur neue Probleme. Das Fazit der grĂŒnen Landtagsabgeordneten war klar, nachdem sie sich am Freitag bei einem Besuch bei der Kalihalde und einer öffentlichen Diskussion in Ronnenberg informierten. Belit Onay, grĂŒner Landtagsabgeordneter fĂŒr die Region Hannover, kritisierte die PlĂ€ne scharf: „Die geplante Haldenabdeckung mit Bauschutt ist reines Greenwashing. Eine bestehende Altlast soll unter einen dicken Schicht Abfall begraben werden. FĂŒr den Betreiber ist das ein attraktives GeschĂ€ftsmodell. FĂŒr die Anwohnerinnen und Anwohner bedeutete es jedoch Verkehr, LĂ€rm und Feinstaub.“ Anja Piel, Fraktionsvorsitzende der GrĂŒnen im Landtag, will den Umgang mit den niedersĂ€chsischen Kalihalden auch im Landtag zum Thema machen: „Wir unterstĂŒtzen den engagierten Widerstand von AnwohnerInnen, BĂŒrgerinitiative und GrĂŒnen vor Ort. Stadtrat und Regionsversammlung haben sich fraktionsĂŒbergreifend gegen die Abdeckung ausgesprochen, das ist ein starkes Signal. Wir werden das auch im Landtag aufgreifen.“ Im Mittelpunkt mĂŒssten dabei die Interessen der Anwohner sowie der Schutz von Umwelt und Wasser. Jens Williges, Fraktionsvorsitzender der GrĂŒnen im Ronnenberger Stadtrat zeigte sich erfreut ĂŒber die grĂŒne UnterstĂŒtzung aus dem niedersĂ€chsischen Landtag. Er Ă€ußerte die Hoffnung, dass es auch aus dem Landtag heraus, wie bei den Politikern aus Ronnenberg und der Region, zu einer ĂŒberparteilichen Ablehnung der Haldenabdeckung mit Bauschutt kommen wird. Jens Williges weist die Kritik der Firma Menke an den vor Ort und von der BI verwendeten Zahlen zur geplanten Bauschuttabdeckung zurĂŒck. Diese stammen von dem Bauschuttunternehmer selbst. Er hatte sie auf seiner Infoveranstaltung im November 2018 in Ronnenberg prĂ€sentiert. An dem Austausch mit den etwa 70 Ronnenberger Einwohnern, der BĂŒrgerinitiative und den örtlichen GrĂŒnen nahmen neben Anja Piel und Belit Onay auch die Landtagsabgeordneten Detlev Schulz-Hendel, Sprecher fĂŒr Wirtschaft und Verkehr und Eva Viehoff, Sprecherin fĂŒr Wissenschaft und Arbeitsmarkt teil.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden