Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kita-Situation auf einem guten Weg

Ausschusssitzung fĂŒr Bildung, Jugend, Sport, Soziales, Senioren, Gleichstellung und Integration.

Ronnenberg.

Der Sozialausschuss der Stadt Ronnenberg hat nach der Sommerpause den Sitzungsbetrieb wieder aufgenommen. Bei der 20. Sitzung des Ausschusses ging es unter anderem um die derzeitige Situation der Kinderbetreuung in Ronnenberg und das Betreuungsplatzangebot fĂŒr das Jahr 2019/20.

ZunĂ€chst erörterte Thomas Marhenke von der Stadt den aktuellen Stand der Kinderbetreuung. GemĂ€ĂŸ verschiedener Richtlinien des Landes Niedersachsen und des „Gute-Kita-Gesetzes“ bekommt die Stadt Ausgleichszahlungen fĂŒr die Beitragsfreiheit in Kitas. Darunter fallen HĂ€rtefallfonds zwischen 70.000 und 100.000 Euro. 22.500 Euro kommen durch die Beitragsfreiheit in der Kindertagespflege hinzu und 30.000 Euro durch die Finanzhilfepauschale.

Weiterhin erhĂ€lt die Stadt zusĂ€tzliche Zuwendungen und Förderung in Höhe von 7.200 Euro pro Platz in KindertagesstĂ€tten. Somit gehen 180.000 € an die Kita Linderte mit 25 PlĂ€tzen, 540.000 Euro an die Kita Ronnenberg V mit 75 PlĂ€tzen und 360.000 € an die Kita Empelde mit 50 PlĂ€tzen.

Die Richtlinie „QualitĂ€t“ bezieht sich auf die Förderung zur BeschĂ€ftigung von ZusatzkrĂ€ften. In Ronnenberg sind vier FachkrĂ€fte fĂŒr die Betreuung, sowie drei KrĂ€fte in der Ausbildung beschĂ€ftigt. In Bezug auf die aktuelle Personalsituation kann die Stadt aufatmen. Mit 169 beschĂ€ftigten Personen liegt Ronnenberg zwar immer noch unter dem Soll von 186 Personen, die Situation ist laut erstem Stadtrat Torsten Kölle aber deutlich entspannter als in der Vergangenheit. „Gemessen an der jetzigen Situation können wir uns nicht beschweren. Ich bin mit der Bewerbersituation zufrieden“, so Kölle. Auch mit der GebĂŒhrenerhebung fĂŒr Betreuung von ĂŒber acht Stunden am Tag habe man sich abgefunden. Seit dem 1. MĂ€rz 2019 fallen fĂŒr diesen sogenannten Sonderdienst GebĂŒhren an. Zwischen dem 1. MĂ€rz und dem 31. Juli kam dadurch ein Mehrertrag von 12.110 Euro zustande.

Schließlich wurde im Ausschuss ĂŒber das KindertagesstĂ€ttenangebot fĂŒr das Kitajahr 2019/20 abgestimmt. In Empelde soll die Kombigruppe in der InKiTaRo in eine 14 Uhr Gruppe umgewandelt werden. In Weetzen soll die altersĂŒbergreifende Gruppe aufgelöst werden und als Regelgruppe fĂŒr Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung eingefĂŒhrt werden. Die bestehende Hausaufgabenbetreuung in Ronnenberg soll in den Hort Ronnenberg integriert werden, welcher somit aus vier Gruppen besteht. Hierzu wird eine Außenstelle im MĂŒhlenrĂ€r geschaffen. Auch die Hausaufgabenbetreuung am Standort Weetzen soll um eine Gruppe erweitert werden und nach LĂŒerßen verlagert werden. Der Ausschuss stimmte der Vorlage einstimmig zu.

Durch die neue Kita Seegrasweg können im Kindergartenbereich 40 PlĂ€tze bis 14 Uhr und 35 PlĂ€tze bis 16 Uhr angeboten werden. Im Krippenbereich werden jeweils 15 PlĂ€tze bis 14 Uhr und 16 Uhr entstehen. Die Kita im Seegrasweg wird Anfang Oktober den Betrieb mit einer Kindergartengruppe und zwei Krippengruppen aufnehmen. Bis Mai 2020 sollen zwei weitere Kindergartengruppen entstehen. Über die generelle Situation der Kinderbetreuung sagte Torsten Kölle: „Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung wird weiterhin Ronnenberg darstellen, alle anderen Stadtteile sind auf einem guten Weg.“


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden