Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SPD hat neuen Vorstand gewählt

Fabian Hüper ist neuer Ortsvereinsvorsitzender der SPD Ronnenberg.

Bild 1 von 4

Ronnenberg.

Nach 41 Jahren als ehrenamtlicher Funktionär der SPD, gibt Rudi Heim seinen Vorsitzt bei der SPD auf. In seiner Rede forderte er eine Verjüngung der Partei, dazu gehöre auch sein Abgang.

Viele in der SPD Ronnenberg sind über 60, nur 18 jünger als 35. Dies macht es laut Heim schwer, die Lebenswelt der jüngeren Wähler zu verstehen und politisch zu vertreten. Er möchte nicht dazu aufrufen, die „Alten“ aus den Ämtern zu drängen, immerhin machen die einen großen Teil der Bevölkerung aus, doch die Zukunft gehört den Jungen. Daher möchte er mit seinem Rücktritt zur Verjüngung der Partei beitragen, damit es die SPD auch in zehn Jahren noch gibt. Die Jungen sollen die Verantwortung nicht allein tragen, für die anstehenden Kommunalwahlen wünscht er sich eine junge Partei, die auf die Erfahrung und das Wissen der Älteren zurückgreifen kann. Denn neben der Wahl um das Bürgermeisteramt, spricht Heim auch die Kalihalde als großes Problem in Ronnenberg an. „Die sogenannte Begrünung der Kalihalde. Dahinter verbirgt sich die Verdoppelung der Höhe der Halde um bis zu 20 Meter mit Bauschutt. Ein gewinnverssprechendes Geschäft – Nicht für Anlieger und Bewohner unserer Stadt“, so Heim. Seinen Rücktritt nach gut 25 Jahren im Vorstand sieht Heim als Weichenstellung für die Zukunft.

Bei den Wahlen waren sich die Parteimitglieder einig und wählten mit 47 von 48 Stimmen, Fabian Hüper (44) zum neuen Ortsvereinsvorsitzender. Er wird das Amt in Zukunft übernehmen, Rudi Heim gratulierte seinem Nachfolger herzlich. Als kleines Geschenk überreichte der nun ehemalige Vorsitzende seinem Nachfolger ein Telefonbuch: „Als Vorsitzender muss man immer erreichbar sein, aber auch jeden kennen.“

Fabian Hüper ist seit fast 26 Jahren in der Partei, seit neun Jahren Ratsherr und stellvertretender Vorsitzender. „Es steht Arbeit an, aber ich sehe mich als Teamplayer. Lasst uns gemeinsam die Herausforderungen angehen“, so Hüper.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden