Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kalihalde und Regiobus Thema der CDU-Regionsfraktion

Ronnenberg.

Im Rahmen der Besuchsreihe „Fraktion trifft BĂŒrgermeister“ machte die CDU-Fraktion Region Hannover in der Stadt Ronnenberg Halt. Stephanie Harms, Ronnenbergs BĂŒrgermeisterin, begrĂŒĂŸte den Fraktionsvorsitzenden Bernward Schlossarek und seine Kollegen der Fraktion. Um die MindestabstĂ€nde zu ermöglich, wurde das GesprĂ€ch in die gut gelĂŒftete Mensa der Marie-Curie-Schule am Sportpark verlegt.

Was folgte war ein bunter Strauß von Themen, die sowohl fĂŒr die Stadt Ronnenberg als auch fĂŒr unsere Fraktionsarbeit in der Region Hannover von Bedeutung sind. So sprach man ĂŒber den Ausbau von KinderbetreuungsplĂ€tzen, Probleme bei der Personalgewinnung in diesem Bereich und ĂŒber den Runden Tisch zur Kalihalde, der weiterhin tagt und mögliche Szenarien fĂŒr die Gestaltung der Halde bespricht. „In Sachen Kalihalde hat Frau Harms unsere volle UnterstĂŒtzung. Wir lehnen weiterhin eine Ummantelung der Halde mit Bauschutt ab. Geplante VerĂ€nderungen am Kaliberg brauchen eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung. Das ist eine große Aufgabe fĂŒr den Runden Tisch“, sagt der Vorsitzende der CDU-Fraktion Region Hannover und Lehrter Abgeordnete Bernward Schlossarek.

Aber auch die aktuellen Ereignisse um Regiobus und den gescheiterten Versuch, ein BetriebsgelĂ€nde in Gehrden zu errichten, wurden besprochen. Damals, als Regiobus einen neuen Standort fĂŒr sein Busdepot gesucht hat, war Ronnenberg mit in der engeren Auswahl. „Das Aus fĂŒr Regiobus in Gehrden bedauern wir nach wie vor. Nun geht das Verfahren erneut los. Generell wĂŒnschen wir uns eine offene Suche und wĂŒrden uns freuen, wenn es zu konstruktiven GesprĂ€chen zwischen Ronnenberg und Regiobus kommt“, erklĂ€rt Schlossark.

Sorgen machen die finanziellen Folgen der Corona-Krise, hier sind viele Fragen offen, die aber allesamt Einfluss auf die Gestaltung der zukĂŒnftigen Haushalte haben. „Egal ob in der Stadt oder in der Region. Dieses Jahr wird Corona einen erheblichen Einfluss auf die Finanzen und Gestaltung der HaushaltsentwĂŒrfe haben. Sinkende Einnahmen durch die Gewerbesteuern sind vorprogrammiert. Auf diese Entwicklung blicke ich mit Sorgen“, sagt Schlossarek. „Ein Besuch in Ronnenberg bei der BĂŒrgermeisterin Harms lohnt sich immer. Sie ist kritisch, konstruktiv und pragmatisch zugleich. Der Raum war kĂŒhl gelĂŒftet, was aber keinen Einfluss auf die AtmosphĂ€re zwischen den GesprĂ€chsteilnehmern hatte. Und durch die geöffneten Fenster hörten wir den LĂ€rm der Schulbaustelle. Es bewegt sich einiges in Ronnenberg, was gut und lobenswert ist“, fasst Schlossarek den Besuchsterminen zusammen.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden