Anzeige

Eine halbe Tonne Hundesch***e liegt auf Ronnenbergs Straßen

Anzeige

Ronnenberg. Hunde sind treue und zuverlässige Weggefährten des Menschen. Sie begleiten Frauchen und Herrchen viele Jahre lang – beim Spazieren gehen, auf Reisen, daheim als guter Freund. Beliebtes Ziel beim Gassi- oder Spaziergang sind öffentliche Stellen wie Parks oder andere Grünflächen, wo sich die Hunde richtig austoben können. Diese Flächen sind aber in erster Linie für den Menschen gedacht: Kinder tollen herum, es wird Fußball gespielt, manche liegen einfach in der Sonne. Mit diesen Hinweisen möchte die Stadt Ronnenberg aufzeigen, welche Pflichten Hundebesitzer hinsichtlich des Hundekots haben und wie sie Ihren Beitrag für Sauberkeit in der Öffentlichkeit praktisch umsetzen können.

Anzeige

In der Stadt Hannover sowie in den übrigen Städten und Gemeinden in der Region Hannover gibt es ungefähr 45.000 Hunde, davon allein im Stadtgebiet Ronnenberg ca. 1.250 Hunde. Bei durchschnittlich zwei bis drei Gassi-Gängen pro Tag ist das “Ergebnis“ beträchtlich: Rund 20 Tonnen Hundekot landen täglich auf Straßen, Gehwegen und Grünflächen in der Region und über eine halbe Tonne allein im Stadtgebiet Ronnenberg, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die “großen Geschäfte“ der Vierbeiner auf öffentlichem Grund sehen nicht nur unappetitlich aus und sind mehr als ärgerlich, weil man hineintreten kann, – sie sind sogar gefährlich: Denn Hundekot kann mit Würmern und anderen Krankheitserregern infiziert sein und stellt bei Übertragung auf den Menschen – besonders bei Kindern – eine Gesundheitsgefährdung dar. Alle Hundebesitzer übernehmen mit der Anschaffung ihres Tieres Verantwortung. Die beginnt bei der regelmäßigen Fütterung, geht weiter über Zuneigung, Pflege und Gesunderhaltung ... und endet schließlich bei der ordnungsgemäßen Entsorgung von Hundekot. Hundesteuer ist keine Reinigungsgebühr Viele Hundebesitzer meinen, dass sie mit der Hundesteuer automatisch die Entfernung des Hundekots bezahlen. Das ist aber nicht richtig. Die Einnahmen aus der Hundesteuer fließen dem allgemeinen Haushalt zu. Außerdem soll sie die Anzahl der Hunde in der Stadt regulieren.

Hundebesitzer sollten immer eine Plastiktüte beim Spaziergang mit Ihrem Hund mitnehmen. In Zoofachgeschäften erhalten sie auch kostengünstige spezielle Hundekotbeutel mit Papp-Schäufelchen. Der geschlossene Beutel kommt dann in einen der vielen öffentlichen Papierkörbe oder zu Hause in den Restabfallbehälter bzw. -sack (bitte auf keinen Fall in Biotonne-/sack).

Die Stadt Ronnenberg hat bereits 20 Hundekotbeutelspender mit Abfallbehältnis im Stadtgebiet aufgestellt davon sechs im Stadtteil Empelde, neun in Ronnenberg, drei in Weetzen und zwei in Benthe und einer in Linderte.

Die Stadt Ronnenberg appelliert an alle Hunde Besitzer die Gehwege und öffentlichen Grünflächen und Plätze sauber zu halten.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden