Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwimmvereine füllen das Deisterbad

Paula Knappe, Alessia Krampen und Kim Kaegebein freuen sich über den Erfolg

Bild 1 von 2

Barsinghausen, Pattensen.

Der Schwimmclub Barsinghausen richtete zum 44. Mal den Stadtpokal in Barsinghausen aus. 16 Schwimmvereine folgten der Einladung und meldeten ihre Aktiven. Die Vereinsvertreter des SCB freuten sich sehr über die positive Resonanz und dass das sportlich ambitionierte Programm zu einem großartigen Erfolg für alle Aktiven wurde.

Über 60 Aktive der SGS Barsinghausen waren in nahezu allen Jahrgängen vertreten und holten zahlreiche Medaillen. Einen guten Wettkampstart zeigten die jüngsten Schwimmer, die derzeit im Lehrschwimmbecken der Adolf-Grimme-Schule trainieren. Im Jahrgang 2013 startete im kindgerechten Teil Keno Kägebein über die 25 m Distanzen und zeigte bei allen drei Starts sein Können und gleich dreimal Gold. Lisa Winkel schaffte es sich zweimal auf dem ersten Rang zu platzieren. Die Staffel der Jugend E platzierte sich mit Emma Klöber, Lucas Wegner, Noelia Krampen und Jonas Hartmann auf einem guten zweiten Platz. Die Trainerinnen Emma Knuth und Corinna Schön freuten sich sehr über die guten Leistungen ihrer jungen Schwimmer. Auch die jüngeren Gruppen aus dem Hallenbad waren zahlreich beim Stadtpokal vertreten und konnten viele neue Bestzeiten verbuchen. Noelia Krampen war für das Mittelstreckenprogramm noch zu jung, bewies sich aber über die 50m Distanzen. Sie holte Gold (Freistil), Silber (Rücken) und Bronze (Brust). Jakob Winkel (Jahrgang 2011) wurde dritter über 50m Rücken. Über 50m Freistil wurde er zweiter direkt gefolgt von Vereinskollege Lucas Wegner. Ebenso gelang dieses Benjamin Krüger und Finn Niehoff (Jahrgang 2010) die über 200m Rücken den zweiten und dritten Platz belegten.

Auch die Neuankömmlinge der Trainingsgruppe zwei der SGS Barsinghausen, die seit nun fast drei Wochen in ein anspruchsvolleres Training eingestiegen sind, haben sich auf den ersten Starts in den Mittelstrecken toll präsentiert. Neele Stryk, Paula Klöber, Yuna Amalia Schmidt waren sehr nervös vor dieser Aufgabe, meisterten diese aber bravourös mit tollen Ergebnissen. Die anderen Aktiven wie Sanja Schrenner, Wenke Lene Schaub, Tom Schade, Leena und Paula Knappe, Emilia Körner, Tinette Warlich, Kim Kägebein sind reichlich persönliche Bestzeiten geschwommen, was die neuen Trainerinnen Anette Schrenner und Yvonne Schmidt sehr freute.

Für ein besonderes Highlight der Jahrgänge 2012 bis 2007 konnte sich Alessia Krampen (Jahrgang 2009) durch ihre sehr guten Leistungen qualifizieren. Die Finalteilnehmer liefen in die Schwimmhalle ein und wurden einzeln vorgestellt, bevor es dann über die 100m Lagen ins Wasser ging. Alessia Krampen konnte das Rennen mit einer neuen persönlichen Bestzeit in 1:23 und einen 5. Platz beenden.

In den älteren Jahrgängen stach Maximilian Lindemann (Jahrgang 1992) mit seinen sehr guten Leistungen hervor. Über zehn Starts absolvierte er an diesem Tag und holte sich zahlreiche Medaillen. Auch er schafft es sich für das Finale der Jahrgänge 2006 und älter zu qualifizieren. Das Los entschied über die zu absolvierende Strecke und so schaffte es Lindemann sich im Finale über 100m Schmetterling auf Rang zwei zu platzieren. Auch Kristin Glitz und Sarina Schulz beide Jahrgang 1997 wuchsen über sich hinaus und schafften es, neben zahlreichen Treppchen Plätzen, sich für den Finallauf zu qualifizieren. Die Damen traten über 200 Lagen an. Kristin Glitz platzierte sich auf Rang zwei dicht gefolgt von Sarina Schulz auf Rang drei.

Besonders stolz war Trainer Dennis Yaghobi auf seinen Schwimmer Paul Knuth (Jahrgang 1998). Dieser blieb erstmals unter den 30 Sekunden über 50m Rücken und ist damit erst der zweite Barsinghäuser Schwimmer der dies geschafft hat.

In der 4 x 50m Lagenstaffel konnte sich die 1. Mannschaft der SGS Barsinghausen mit Sarina Schulz, Malte Wortmann, Maximilian Lindemann und Kristin Glitz durchsetzen. Rang 3 erreuchte die 2. Mannschaft der SGS in der Besetzung, Emely Preece, Maximilian Siebert, Emma Henke und Lilly Budde. Bei der 4 x 50m Freistil Staffel holte sich die zweite Mannschaft mit Florian Josopait, Maximilian Lindemann, Sarina Schulz und Charlotte Mätze Silber, direkt gefolgt von der 1. Mannschaft mit Kristin Glitz, Malte Wortmann, Lilly Budde und Emma Henke.

Die SGS Barsinghausen zieht eine positive Bilanz. Die Aktiven konnte bei über 300 Einzelstarts zahlreiche Medaillenplätze erreichen. Der Stadtpokal wurde an den punktbesten Verein außerhalb Barsinghausens vergeben und ging an den TSV Pattensen, dicht gefolgt vom Swim Team Pattensen und der WSG Wunstorf.