Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitmachen: Polizei unterstützt den #stayathomemarathon

Region.

Die Polizeidirektion Hannover beteiligt sich am Sonntag an der Initiative #stayathome HAJ Marathon Hannover. Polizeipräsident Volker Kluwe betont die Bedeutung dieser solidarischen Bewegung und freut sich auf ein Miteinander der besonderen Art, das von der Polizei Hannover ausdrücklich begrüßt wird.

Der 30. HAJ Hannover Marathon wurde am 23. März offiziell abgesagt. Die jährliche Veranstaltung ist in Polizeikreisen beliebt - sowohl bei Einsatzkräften als auch bei den als Sportler teilnehmenden Polizeibeamten. In den letzten Jahren nahm eine Vielzahl von Mitarbeitenden der Polizeibehörde als Läuferinnen und Läufer teil. Eine der insgesamt acht Staffeln erreichte im vergangenen Jahr den 3. Platz in der Gesamtwertung.

Die beschränkenden Regelungen aus der Allgemeinverfügung machen eine Durchführung der 30. Auflage unmöglich. Stattdessen wird es dieses Jahr alternativ den #stayathomemarathon geben. Polizeipräsident Volker Kluwe: "Der Hannover Marathon hat uns in den letzten Jahren viel Freude bereitet. Die Verbundenheit in der Gemeinschaft - sonst eine Stärke der Veranstaltung - wird in der aktuellen Corona-Zeit zur Schwäche. Der Aufruf zum Mitmachen läuft nun unter dem Motto "Wir laufen trotzdem: Jeder für sich und doch alle miteinander, denn so entsteht wieder ein Gemeinschaftsgefühl."

Kluwe betont: "Wir freuen uns über jeden Läufer, der sich beteiligt. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig für die Gesellschaft, sich gemeinschaftlich zu zeigen. Der Erfolg des Laufs hängt jedoch davon ab, dass sich alle an die Regeln halten. Als Polizei ist es uns wichtig, dass die Sportler alleine laufen und sich nicht gemeinsam in Gruppen verabreden. Der eigene Garten oder die einsame Lieblingsstrecke sind geeigneter als beliebte Ausflugsziele wie die Eilenriede oder der Maschsee. Die Laufaktion "zu Hause" bietet die Chance, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in Hannover sportlich und zugleich verantwortungsbewusst präsentieren."

Die Polizei wird am Wochenende im Einsatz sein und das Verhalten der Teilnehmer im Auge behalten. "Wir setzen auf die Einsicht der Teilnehmer und möchten Laufspielchen á la Räuber und Gendarm vermeiden", sagt Kluwe mit einem Augenzwinkern.