Anzeige

Neuausrichtung bei Germania Egestorf/Langreder U23

Egestorf, Langreder.

Der 1. FC Germania Egestorf-Langreder richtet seine U23 neu aus. Wichtiger Baustein des Projekts wird neben Cheftrainer Arndt Westphal, der seinen Vertrag bei Germania verlängert hat, Adrian Alexa. Gemeinsam verantworten die beiden ab der kommenden Saison die U23 des Vereins.

„Wir freuen uns mit Adrian Alexa einen weiteren Trainer aus dem direkten Umfeld von Egestorf verpflichtet zu haben, der in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass er mit viel Engagement eine erfolgreiche Mannschaft entwickeln kann“, so Teamkoordinator Tom Struß. Alexa, der ehemalige Juniorenspieler von Hannover 96, führte den VSV Hohenbostel zuletzt in wenigen Jahren von der 4. bis in die 1. Kreisklasse. „Ich möchte gerne an der Verwirklichung eines neuen Konzepts mitarbeiten und danke dem Verein für das Vertrauen, welches ich mit Kontinuität und Engagement zurückzahlen möchte“, so Alexa.  A-Lizenz-Inhaber Arndt Westphal freut sich auf seinen neuen Partner: „Ich freue mich riesig die Mannschaft in der kommenden Saison mit Adrian zu trainieren. Ich kenne Adrian schon lange und bin mir sicher, dass wir uns gut ergänzen.“

„Wir möchten der Mannschaft einen regionaleren Charakter verleihen. Dies wollen wir durch eine ausgewogene Mischung zwischen Spielern aus dem unmittelbaren Umland mit hoher Identifikation zum Verein und Talenten aus den eigenen Nachwuchsteams erreichen. Die Jungs haben, wie auch in der Vergangenheit die Möglichkeit sich für einen Platz in unserer 1. Herren zu empfehlen“, ergänzt Westphal, die künftige Neuausrichtung.  In der jüngeren Vergangenheit schafften unter anderem Luca Möller, Jos Homeier und Lennart Novotny über die U23 den Sprung in die Regional-bzw. Oberliga.  
Adrian Alexa unterstreicht die angedachte Vision: „Wir werden einen kompakten, zuverlässigen und talentierten Kader zusammenstellen, bei welchem alle Spieler viel Spielzeit erhalten, sodass sie sich bestmöglich entwickeln.“