Anzeige

Stadtsparkasse unterstützt die Dartskulls

v.l.: René Hernando, Sportwart, Denny Steuer, 1. Vorsitzender, Martin Wildhagen, Stadtsparkasse und Fabian Reinert, 2. Vorsitzender.

Bild 1 von 2

Barsinghausen.

Die Digitalisierung macht auch vor dem Sport nicht halt. Die Stadtsparkasse Barsinghausen unterstützt den Dartverein Dartskulls Basche mit einer Spende, die in neue Tablets geflossen ist.

Nein, die Darter werfen nicht mit ihren Steeldarts auf die neuen Tablets, vielmehr bereichern sie das Training. „Wir unterstützen gerne lokale Vereine und Dart ist eine wachsende Sportart und die Dartskulls ein junger Verein“, so Martin Wildhagen, Stadtsparkasse. Seit vier Jahren gibt es den Verein, der jedes Jahr einen Aufstieg feiern konnte und mittlerweile in der Bezirksoberliga spielt. 1.000 Euro haben die sechs Tablets inklusive Powerbanks gekostet, die Sparkasse hat sich mit 500 Euro beteiligt. Die digitalen Helfer unterstützen dank Apps das Training und auch den Spielbetrieb. „Dart ist ein reiner Konzentrations-Sport und verlangt intensives Training“, so 1. Vorsitzender Denny Steuer. Die Tablets können bei verschiedenen Spielmodusen die Punkte herunterzählen. Sie geben allerdings auch Aufschluss darüber, inwieweit sich ein Spieler verbessert hat. In vielen Statistiken kann die Wurftechnik analysiert werden. Ab der nächsten Saison, diese wird wahrscheinlich coronabedingt erst Ende September starten, können die Tablets auch im Ligabetrieb genutzt werden. Die Dartskulls trainieren jeden Mittwoch und Donnerstag im Stiller´s Restaurant, Egestorfer Straße, Barsinghausen. Von 19 bis 21.30 Uhr fliegen hier die Steel-Darts. Mit Michael Hurtz hat der Verein auch ein richtiges Schwergewicht des Dartsports in seinen Reihen. Hurtz nimmt an PDC Qualifikationsturnieren teil und hat langjährige Super League Erfahrung. Diese Erfahrung gibt er im Training gerne weiter. Interessierte sind beim Training immer gerne gesehen. Die 35 Vereinsmitglieder informieren auch über ihre Internet- und Facebookseite.