Anzeige

Bike- und Skateanlage nimmt endlich Gestalt an

Bild 1 von 9

Wennigsen.

„Das muss fast 20 Jahre her sein, dass die Idee für eine Skateanlage aufkam“, erinnert sich das ehemalige Jugendparlamentsmitglied Dominik Zieb, „Wir mussten gegen viel Widerstand ankämpfen, doch jetzt haben wir es geschafft.“ Die Bagger rollen über das Gelände am Bröhnweg in Wennigsen und die ersten Asphaltarbeiten lassen den Parcours schon erkennen. Das Gute an der langen Verzögerung, Biken ist immer mehr zum Trend geworden, somit wurde aus der ersten Idee der reinen Skateanlage, die Kombo aus Bike- und Skateanlage. Neben dem großen Track wird auch ein Kids-Track für kleine Bike- und Skateprofis entstehen. Dies ist durch die Vorarbeiten der Stadt möglich, durch die der Track nun größer ausfällt. Die Stadt kümmert sich auch um die Ausgleichspflanzungen, die aufgrund der asphaltierten Strecke nötig sind. Noch gut zwei Wochen werden die Arbeiten dauern bis die Anlage fertig sein wird. Stets sind drei bis vier Helfer des Jupa und vom Mountainbike-Verein Deisterfreunde anwesend und packen mit an. Dank der Eigenleistungen liegen die Kosten derzeit bei etwa 110.000 Euro. Zum Schluss soll noch Rasen eingepflanzt werden. Wann dann die Eröffnung gefeiert werden soll ist noch unklar.

„Endlich bekommt die Jugend einen Treffpunkt, den es sonst in Wennigsen nicht gibt“, freut sich Jugendbürgermeister Ole Hagen, „Auch den Kompromiss mit dem Rat über die Spielplatzsatzung freut uns“. In der Ratssitzung Anfang Juni wurde der Kompromiss geschlossen, dass nur die Skateanlage unter die Spielplatzsatzung fällt, die Nebenflächen nicht. Diese Regelung ist, um das Verhalten der Jugendlichen zu beobachten, vorerst bis zum 31. Oktober 2022 befristet.