Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Laatzener im Finale von „Soziale Talente im Sport"

Leon Salomon vom TSV Rethen ist im Finale von „Soziale Talente im Sport". Foto: SportRegion Hannover

Rethen/Laatzen.

Heute um 18 Uhr werden wieder die Tore der IGS Garbsen und seinem Forum geöffnet. Die Sportjugend der SportRegion gibt sich und den geladenen Gästen die Ehre zur bereits vierten Ehrungsveranstaltung. Dieser bildet den Höhepunkt der „Sozialen Talente im Sport“, dem Wettbewerb für junge ehrenamtlich Engagierte im Sportverein.

In Begleitung von Verwandten und Freunden sowie Vertretern von Vereinen und den meisten Kommunen wird den Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein besonderes Dankeschön ausgesprochen. Für einen festlichen Rahmen sorgen unter anderem zwei Showacts aus dem Vereinsleben: Dabei gewähren die Träumer, Tänzer und Artisten aus Garbsen einen Blick in ihr Repertoire und zeigen die Ergebnisse ihrer Trainingsarbeit. Durch den Abend führt das Moderatoren-Duo Claudia Fyrnihs (Radio Hannover) und Jan Schinke (RSB Hannover, Jugendausschuss). Gemeinsam lüften sie im Lauf des Abends das Geheimnis, welcher der 12 Nominierten sich am Ende über den Titel freuen darf. Doch egal wer die meisten Stimmen aus Online-Voting und Jury-Bewertung für sich sammeln konnte, fest steht, dass jeder der jungen Ehrenamtlichen den Titel verdient hätte und dass niemand leer ausgehen wird. Dank der Sparkasse Hannover erhält jeder Nominierte von der SportRegion zwei Tickets zu einem Bundesliga-Heimspiel der Recken. Darüber hinaus dürfen sich die fünf Erstplatzierten über Gutscheine des Sportgeschäfts SportHaeuser aus Mellendorf freuen. Die Veranstalter freuen sich über das Interesse der Vereine und der Presse. Aus Laatzen wurde Leon Salomon (20) vom TSV Rethen nominiert. Steckbrief: Leon Salomon hat mit dem erfolgreichen Abschluss des Wettkampfrichter- sowie des Trainerassistenten-Lehrgangs den Übergang von aktiven Schwimmern zum Trainer im Jahr 2016 im TSV Rethen begonnen. Von Anfang an hatte Leon sich auf die Nachwuchsschwimmer fokussiert. Als beim Nachbarverein VfL Grasdorf "Trainernotstand" in 2017/2018 bestand, hat er dort als Trainer ausgeholfen. So konnte der Trainingsbetrieb dort weitergehen und neue Trainer beim Nachbarverein engagiert und ausgebildet werden. Ab Juli 2018 hat Leon sich dann wieder voll auf den TSV Rethen konzentriert. ln den beiden von ihm betreuten Nachwuchs-Gruppen (5-16 Jahre) haben sich die Teilnehmerzahlen sofort spürbar vergrößert. Auch die Masters-Gruppe (20-80+ Jahre), die Leon seit gut einem Jahr sehr abwechslungsreich trainiert, hat sich qualitativ und quantitativ sehr verbessert. Als im Dezember 2018 der vorherige Sportliche Leiter beim TSV Rethen zurücktrat, übernahm Leon dieses Amt und somit auch die Verantwortung. Dies bedeutet, die Schwimmer bei Wettkämpfen zu melden, ihre individuellen Bestzeiten und die geforderten Pflichtzeiten für Meisterschaften im Auge zu haben und sich auch um die nötigen Lizenzen zu kümmern. Aktuell steigen die Mitgliederzahlen und Leon nutzt diese Dynamik und bildet Nachwuchstrainer und Beckenrandhilfen aus. Kinder, Jugendliche und Eltern freuen sich auf das Training mit ihm, das nebenbei auch viel lntegrationsarbeit erfordert.